Eckpunkte zum Zuwanderungsgesetz: Wichtiger Meilenstein für mehr Fachkräfte

„Die Einigung beim Thema Zuwanderung ist ein wichtiger Beitrag, der Deutschland und das Saarland für Fachkräfte aus aller Welt attraktiver macht. Insbesondere die Erleichterungen für Arbeitskräfte mit qualifizierter Berufsausbildung, der Spurwechsel, der eine Bleibeperspektive für bislang geduldete, aber gut integrierte Migranten definiert, sowie die Möglichkeit der zeitlich befristeten Einreise zum Zwecke der Beschäftigungssuche auch für Nicht-Akademiker sind wichtige Meilensteine auf dem Weg zu mehr Fachkräften. Dies hilft den Unternehmen, ihren Personalbedarf zu sichern. Jetzt kommt es darauf an, zügig eine Anwerbestrategie für ausgewählte Zielländer zu entwickeln und die Sprachförderung im Ausland auszubauen.“ So kommentierte IHK-Geschäftsführer Dr. Carsten Meier die Eckpunkte zum Zuwanderungsgesetz, die das Bundeskabinett heute (02.10.2018) beschlossen hat.

Die IHK weist darauf hin, dass die Unternehmen im Saarland aktuell rund 10.000 Stellen nicht besetzen können. Dies gilt  insbesondere für die IT-Branche, die Gastronomie, das Verkehrsgewerbe und für weite Teile der Industrie. Die Folge: Die Kunden- und Auftragsakquise leidet, Aufträge können nicht abgearbeitet, Expansionsstrategien nicht oder nur verzögert umgesetzt werden, das Umsatzwachstum stagniert. Der Bewerber- und Fachkräftemangel wird damit für viele Betriebe zum Geschäftsrisiko.


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Industrie- und Handelskammer des Saarlandes
Franz-Josef-Röder-Straße 9
66119 Saarbrücken
Telefon: +49 (681) 9520-0
Telefax: +49 (681) 9520-888
http://www.saarland.ihk.de

Ansprechpartner:
Nicole Schneider-Brennecke
IHK Industrie- und Handelskammer des Saarlandes
Telefon: +49 (681) 9520-330
Fax: +49 (681) 9520-388
E-Mail: nicole.schneider-brennecke@saarland.ihk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.