Personalmanagement und Recruiting am Puls der Zeit

Die Digitalisierung bringt eine riesige Transformation der Arbeitswelt mit sich. Mit dem Einsatz Künstlicher Intelligenz verändern sich nicht nur die Bedingungen am Arbeitsplatz, sondern auch die Mitarbeitersuche. Wie neue Technologien im Unternehmen integriert werden können und wie Recruiting in Zeiten von New Work aussieht, stellte die International School of Management (ISM) beim ersten Unternehmerforum in Hamburg vor.

Künstliche Intelligenz ist aktuell und in naher Zukunft nicht mehr aus unserem Arbeitsleben wegzudenken. Das weiß auch Norbert Janzen, Geschäftsführer Personal bei IBM Deutschland. „Wir brauchen neue Innovationen, um die Schnelligkeit zu gewährleisten und unsere Mitarbeiter auf eine höhere Stufe zu bringen“, appellierte Janzen. „Wichtig ist, sie bei diesem Prozess an die Hand zu nehmen.“ Dass Künstliche Intelligenz unser Berufs- und Privatleben früher oder später berührt, ist unvermeidbar. Chatbots und Co. werden jedoch vielmehr als Entscheidungshilfen fungieren, als dass sie Fachkräfte in der Personalbranche ersetzen.


Personalentscheider müssen sich jedoch nicht nur auf digitale Transformationen einstellen, sondern auch auf veränderte Bedürfnisse von Arbeitnehmern. Arbeiten von überall und zu flexiblen Zeiten, mehr Selbstbestimmung und Vereinbarkeit von Familie und Job – Arbeiten 4.0 ist nicht aufzuhalten. Marcus Merheim von XING E-Recruiting ist davon überzeugt, dass durch New Work auch neue Wege im Recruiting aufgezeigt werden müssen. „Die Machtverhältnisse zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer verändern sich“, weiß Merheim. „Bewerber können sich ihre Arbeitsbedingungen mittlerweile aussuchen – aktive Ansprache und gezieltes Recruiting auf Events sind daher umso wichtiger“, appellierte der Experte an die Gäste des Forums.

Wie sehr die Themen Personalmanagement und Recruiting in Zeiten der Digitalisierung den Nerv der Zeit treffen, zeigte auch die angeregte Diskussion beim abschließenden Get-together der über 65 Teilnehmer aus Praxis und Wissenschaft. Mit dem Unternehmerforum schafft die ISM eine Plattform für Entscheider regionaler Unternehmen und ermöglicht einen Austausch mit der Hochschule zu aktuellen Themen aus der Wirtschaft.

Über die ISM International School of Management GmbH

Die International School of Management (ISM) zählt zu den führenden privaten Wirtschaftshochschulen in Deutschland. In den einschlägigen Hochschulrankings rangiert die ISM regelmäßig an vorderster Stelle.

Die ISM hat Standorte in Dortmund, Frankfurt/Main, München, Hamburg, Köln, Stuttgart und Berlin. An der staatlich anerkannten, privaten Hochschule in gemeinnütziger Trägerschaft wird der Führungsnachwuchs für international orientierte Wirtschaftsunternehmen in kompakten, anwendungsbezogenen Studiengängen ausgebildet. Alle Studiengänge der ISM zeichnen sich durch Internationalität und hohe Lehrqualität aus. Projekte in Kleingruppen gehören ebenso zum Hochschulalltag wie integrierte Auslandssemester und -module an einer der über 180 Partneruniversitäten der ISM.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ISM International School of Management GmbH
Otto-Hahn-Str. 19
44227 Dortmund
Telefon: +49 (231) 975139-0
Telefax: +49 (231) 975139-39
http://www.ism.de

Ansprechpartner:
Maxie Strate
Head of Marketing & Sales
Telefon: +49 (231) 975139-31
Fax: +49 (231) 975139-39
E-Mail: presse@ism.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.