Ausbildungsbotschafter-Kongress „Wir stehen für Ausbildung!“

Die vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg geförderte landesweite Initiative „Ausbildungsbotschafter“ soll lebensnah Informationen über verschiedene Berufsbilder in allgemeinbildenden Schulen vermitteln. Hierbei begeistern Auszubildende Schüler für ihren Beruf. Sie besuchen Schulklassen und geben engagiert als Ausbildungsbotschafter direkte und authentische Einblicke in interessante Ausbildungsberufe. Durch diesen Kontakt zum „wirklichen Arbeitsleben“ werden Unsicherheiten abgebaut sowie Motivation und Lernbereitschaft gefördert.

Die seit August 2011 bestehende Initiative hat sich in den letzten fünf Jahren äußerst erfolgreich entwickelt. Mittlerweile konnten mehr als 10 500 Auszubildende für die Initiative gewonnen und rund 225 000 Schüler erreicht werden. Aktuell sind rund 4 200 Ausbildungsbotschafter in Baden-Württemberg aktiv. Seit 2015 kommen sie auch verstärkt an allgemeinbildenden und beruflichen Gymnasien zum Einsatz.


Zudem sind nun auch landesweit rund 250 Senior-Ausbildungsbotschafter unterwegs, die sich speziell an Eltern von Schülern wenden. Die Senior-Ausbildungsbotschafter haben ihre eigene berufliche Karriere mit einer betrieblichen Ausbildung begonnen und sind heute Fach- und Führungskräfte. Sie haben bisher bei mehr als 150 Elternveranstaltungen über 6 000 Eltern erreicht.

In der Region Heilbronn-Franken sind aktuell 365 Ausbildungsbotschafter und 35 Senior-Ausbildungsbotschafter aktiv. Seit Beginn der Initiative fanden 580 Schuleinsätze statt, bei denen 14 500 Schüler in den Landkreisen Heilbronn, Schwäbisch Hall und Hohenlohe erreicht werden konnten.

Kongress in Stuttgart

Am 15. Mai fand ein Kongress der Ausbildungsbotschafter statt. Höhepunkt des Kongresses war die Danksagung durch Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg an die Vertreter der Betriebe, die seit 2011 durchgehend bei der Initiative Ausbildungsbotschafter mitwirken. Hoffmeister-Kraut: „Unsere Initiative Ausbildungsbotschafter ist ein starkes Bekenntnis zur beruflichen Ausbildung. So funktioniert authentische Berufsorientierung auf Augenhöhe, so wird Lust auf Ausbildung gemacht.“

Mit Assenheimer + Mulfinger GmbH & Co. KG, Börsig GmbH, DHL Freight GmbH, Karl Marbach GmbH & Co. KG, Schunk GmbH & Co. KG, Solvay Fluor GmbH und Vishay Semiconductor GmbH kamen sieben ausgezeichnete Betriebe aus dem Kammerbezirk der IHK Heilbronn-Franken.

Kongressveranstalter sind der Baden-Württembergische Industrie- und Handelskammertag, bei welchem die Leitstelle der Initiative Ausbildungsbotschafter angesiedelt ist; der Baden-Württembergische Handwerkstag, die Landesvereinigung Baden-Württembergische Arbeitgeberverbände, der Deutsche Gewerkschaftsbund, die Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit, die Ministerien für Kultus, Jugend und Sport sowie für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Industrie- und Handelskammer Heilbronn-Franken
Ferdinand-Braun-Straße 20
74074 Heilbronn
Telefon: +49 (7131) 9677-0
Telefax: +49 (7131) 9677-199
http://www.heilbronn.ihk.de

Ansprechpartner:
Martina Förch
Sekretariat
Telefon: +49 (7131) 9677-107
Fax: +49 (7131) 9677-243
E-Mail: martina.foerch@heilbronn.ihk.de
Dr. Detlef Schulz-Kuhnt
Kommunikation
Telefon: +49 (7131) 9677-107
E-Mail: pr@heilbronn.ihk.de
Dilek Tarhan
Projektkoordinatorin
Telefon: +49 (7131) 9677-469
E-Mail: dilek.tarhan@heilbronn.ihk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.