Schülerinnen und Schüler schon früh für Technik und Naturwissenschaften begeistern

Seit Januar 2019 fördert der Verein WISSENschaf(f)t SPASS die Initiative TuWaS! Köln/Bonn. Ziel des Vereins ist es die MINT-Bildung im Rheinland fördern; TuWaS! steht für praxisnahen und lebendigen Unterricht in Naturwissenschaften und Technik sowie für nachhaltige Qualifizierung von Lehrkräften. Wie die in der Praxis aussieht, konnten sich heute die Gäste der TuWaS! Lehrerfortbildung „Elektrische Stromkreise“ ansehen.

Zur Feier der jungen Zusammenarbeit fand die Fortbildung erstmals im Deutschen Museum Bonn statt und NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer war eigens gekommen, um den Lehrkräften ihre Teilnahmeurkunden zu überreichen. „Um die MINT-Fachkräfte von morgen zu sichern, müssen wir heute die Schülerinnen und Schüler schon früh für die naturwissenschaftlichen und technischen Unterrichtsfächer und für Mathematik begeistern und Ihnen vermitteln, wie vielfältig der MINT-Bereich ist. Engagierte Lehrkräfte legen dabei den Grundstein. Nach einer Fortbildung wie dieser können die Lehrerinnen und Lehrer die Freude am Experimentieren direkt an ihre Schülerinnen und Schüler weitergeben und gleichzeitig das fachliche Lernen stärken“, so Ministerin Gebauer.


„Wir freuen uns sehr, dass die regionale Wirtschaft diese unterstützungswerte Initiative zur Fachkräftegewinnung finanziert“, sagte Stefan Hagen, Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg. Im Anschluss gab es die Gelegenheit an einigen Experimentierstationen die Arbeit mit den TuWaS! Fortbildungsmaterialien selber auszuprobieren.

Zu allen TuWaS! Experimentiereinheiten werden halbjährliche Fortbildungen angeboten, an denen derzeit etwa 600 Lehrkräfte pro Jahr teilnehmen. Inzwischen sind elf Themen im Angebot: Vergleichen und Messen; Festkörper und Flüssigkeiten; Wetter; Lebenszyklus eines Schmetterlings; Veränderungen; Chemische Tests; Bewegung und Konstruktion; Elektrische Stromkreise; Lebensmittel Chemie; Mikrowelten; Magnete und Motoren.

Zu TuWaS!: Im Jahr 2008 haben die IHKs Köln und Bonn/Rhein-Sieg die Initiative „TuWaS! – Technik und Naturwissenschaften an Schulen“ ins Rheinland geholt. Pro Schuljahr arbeiten an 135 Schulen rund 20.000 Schülerinnen und Schüler der Klassen eins bis sechs mit den Experimentiereinheiten, die für einen praxisnahen und lebendigen naturwissenschaftlichen Unterricht sorgen. Ermöglicht wird dies durch die Unterstützung von mehr als 60 Förderern aus der regionalen Wirtschaft.

TuWaS! ist eine Initiative der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Freien Universität Berlin, die für die inhaltlichen und pädagogischen Konzepte von TuWaS! verantwortlich ist und das Projekt in Köln/Bonn wissenschaftlich begleitet.

Zu WISSENschaf(f)t Spaß: Der Förderverein WISSENschaf(f)t SPASS wurde im August 2015 von namhaften Unternehmern und Wissenschaftlern aus der Region gegründet um sich für MINT – Bildung und Innovation im Rheinland einzusetzen. Neben der sehr erfolgreichen Kooperation mit der RVK zum kostenlosen Transport von Schulklassen haben sich auch die 2018 eingeführten MINT – Patenschaften zum Erfolgsmodell entwickelt.

Einen Schwerpunkt des Vereins bildet die Unterstützung des Deutschen Museums Bonn und seine Weiterentwicklung als außerschulische Bildungseinrichtung und „WissensWerkstatt im Rheinland“.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IHK Bonn/Rhein-Sieg
Bonner Talweg 17
53113 Bonn
Telefon: +49 (228) 2284-139
Telefax: +49 (228) 2284-124
https://www.ihk-bonn.de

Ansprechpartner:
Claudia Engmann
Hauptgeschäftsführung/Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (228) 2284-139
Fax: +49 (228) 2284-124
E-Mail: engmann@bonn.ihk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.