Grosses Interesse an der langen Nacht der Industrie

Welche Karrieremöglichkeiten bieten saarländische Unternehmen? Wie funktioniert die Ausbildung in den jeweiligen Betrieben? Was ist für einen Jobwechsel nötig? Diese und ähnliche Fragen haben gestern Abend mehr als 800 Besucher bei der LANGEN NACHT DER INDUSTRIE gestellt. 16 Saarländische Industriebetriebe haben für einen Abend ihre Tore geöffnet, um frühzeitig potenzielle Nachwuchskräfte aber auch Facharbeiter kennenzulernen und sich als attraktive Arbeitgeber in der Region zu präsentieren. Ausrichter der LANGEN NACHT DER INDUSTRIE sind die IHK Saarland und der Verband der Metall- und Elektroindustrie des Saarlandes (ME Saar). Die Schirmherrschaft der neunten Ausgabe der LANGEN NACHT DER INDUSTRIE hatte erneut Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger inne.

LANGE NACHT DER INDUSTRIE ist ein wichtiger Baustein zur Sicherung des Fachkräftebedarfs


IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Heino Klingen sagte dazu: „Wir sind äußerst zufrieden mit der Resonanz, die die LANGE NACHT DER INDUSTRIE auch in diesem Jahr wieder erfahren hat. Über 800 Teilnehmer nahmen das Angebot wahr, saarländische Industriebetriebe hautnah und von innen kennenzulernen. Gut die Hälfte der Teilnehmer war unter 30 Jahre alt. Sie informierten sich über Ausbildungswege und Karrieremöglichkeiten in der Industrie. Unser Dank gilt den beteiligten Unternehmen und ihren Mitarbeitern, die bereitwillig Auskunft gaben und damit unter Beweis stellten, wie wichtig die Berufsorientierung von Praktikern ist.“

Martin Schlechter, Hauptgeschäftsführer des ME Saar betonte: „Die LANGE NACHT DER INDUSTRIE bietet Interessenten seit Jahren die Möglichkeit, Industrie-Unternehmen hautnah kennenzulernen. Für die Berufswahl ist das besonders sinnvoll, weil potenzielle Nachwuchskräfte sich damit selber ein Bild machen können, welche Chancen ihnen eine Karriere in der Industrie bietet. Im direkten Kontakt mit anderen Azubis, Meistern, Facharbeitern und Personalverantwortlichen bekommen sie ein umfassendes Bild von ihrer künftigen Tätigkeit. Die Unternehmen wiederum können sich als attraktiver Arbeitgeber präsentieren. Besonders erfreulich ist, dass in den vergangenen Jahren auch das Interesse von Mädchen und Frauen an der LANGEN NACHT DER INDUSTRIE zugenommen hat. Es ist uns auch mit anderen Engagements des Verbandes ein besonderes Anliegen, Mädchen und Frauen verstärkt für technische Berufe und für einen Arbeitsplatz in der Industrie zu interessieren."

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger ergänzte: „Natürlich werden die nächsten Jahre entscheidend sein für die Zukunftsfähigkeit unserer Industrie. Vor allem durch den drohenden Brexit steht die exportstarke Saar-Wirtschaft vor Herausforderungen. Ich bin aber fest davon überzeugt, dass die Innovationskraft unserer saarländischen Industrie den Transformationsprozess leisten kann und leisten wird. In der LANGEN NACHT DER INDUSTRIE können sich alle von dieser Innovationskraft begeistern lassen. Außerdem bekommen vor allem junge Leute Eindrücke von ihren Zukunftschancen.“

Unternehmen präsentierten Arbeitsprozesse und Produktionsschritte

Das Angebot zur Ausbildungs- und Berufsorientierung stieß bei den mehr als 800 Teilnehmern auf positive Resonanz: Sie konnten jeweils zwei Betriebe besichtigen und dabei Industrie „live“ erleben. Große Unternehmen, aber auch die so genannten „Hidden Champions“ haben sich präsentiert und gezeigt, was und wie sie produzieren, wie sie ausbilden und welches Arbeitsumfeld sie ihren Fachkräften bieten. Bei der Besichtigung der Produktion konnte der Fachkräftenachwuchs erleben, wie spannend und verantwortungsvoll die Arbeit in einem Industriebetrieb ist – und wie technologieintensiv und ressourcenschonend die Industrie produziert.

Teilnehmende Unternehmen:
AG der Dillinger Hüttenwerke
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH
Gebrüder Meiser GmbH
Hager Electro GmbH & Co. KG
LAKAL GmbH
Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA
Nedschroef Beckingen GmbH
Robert Bosch GmbH
Saarbrücker Zeitung Verlag und Druckerei GmbH
SaarGummi Service GmbH
Saarstahl AG
Schaeffler Technologies AG & Co. KG
thyssenkrupp System Engineering GmbH
VENSYS Energy AG
WOLL MASCHINENBAU GmbH
ZeMA – Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik gGmbH

Terminhinweise:
Die zehnte Ausgabe der LANGEN NACHT DER INDUSTRIE im Saarland wird im nächsten Jahr am 5. November stattfinden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Industrie- und Handelskammer des Saarlandes
Franz-Josef-Röder-Straße 9
66119 Saarbrücken
Telefon: +49 (681) 9520-0
Telefax: +49 (681) 9520-888
http://www.saarland.ihk.de

Ansprechpartner:
Christian Düppre
Telefon: +49 (681) 9520-104
E-Mail: christian.dueppre@saarland.ihk.de
Tina Mayer
ME Saar
Telefon: +49 (681) 95434-26
E-Mail: mayer@mesaar.de
Anna Lisa Kimmling
Kommunikation und Digitalisierung
Telefon: +49 (681) 9520-302
Fax: +49 (681) 9520-388
E-Mail: annalisa.kimmling@saarland.ihk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel