Erfahrungsaustausch über eGovernment in Deutschland

Fünfzehn Delegierte des "Government Affairs Service Center of Chengdu Municipal People’s Government" besuchten die SER-Europazentrale in Bonn, um sich über eGovernment in Deutschland zu informieren. Experten der SER eGovernment Europe GmbH stellten aktuelle Projekte mit SER-Software in Bund und Ländern vor. Die Stadt Chengdu beschäftigt sich bereits seit 2001 sehr erfolgreich mit der Einführung IT-gestützter Verfahren in der öffentlichen Verwaltung. Ziel des Deutschlandbesuchs der Delegation aus Chengdu ist es, den Status des eGovernment beider Länder vergleichend zu analysieren und herauszufinden, ob und welches Optimierungspotenzial es für die eigenen Systeme und Lösungen gibt.

Kurt-Werner Sikora, Sprecher der Geschäftsführung der SER Group, empfing die Delegation aus Chengdu, die von Vize-Direktor Li Wei angeführt wurde, in der SER-Europazentrale in Bonn. Neben allgemeinen Informationen über den Nutzen von eGovernment in allen Bereichen kommunaler Verwaltung, waren der Daten- und Dokumentenaustausch zwischen verschiedenen Behörden sowie Anregungen zur Prozessverkürzung für die Delegationsteilnehmer von besonderem Interesse.


Sven Behrendt, Geschäftsführer der SER eGovernment Europe GmbH, gab in der Informationsveranstaltung einen Überblick über die typischen Anforderungen einer modernen Verwaltung. Er erläuterte, wie mithilfe von eGovernment-Lösungen einfache und schnelle Kommunikationswege sowie integrierte und standardisierte Prozesse geschaffen werden können. Konkrete Anwendungsbeispiele aus der öffentlichen Verwaltung von Staat, Provinzen und Kommunen – z.B. Bundesarchiv Koblenz, Justizministerium Baden-Württemberg, Stadt Köln – zeigten, wie eGovernment in der Praxis funktioniert. Im Anschluss berichtete Delegationsleiter Li Wei von eGovernment-Projekten in Chengdu.

Die chinesische Delegation befindet sich im Oktober/November 2014 zu einem dreiwöchigen Erfahrungsaustausch in Deutschland. In Chengdu wurden beispielsweise Themen ähnlich unserer Grundakte längst realisiert und auf die gesamte Verwaltung von (staatlichen) Wohnungen und Gewerbeobjekten ausgedehnt. Viele Anträge bei vielen zuständigen Teilbehörden wurden im Sinne eines modernen "Government Affairs Service Center" zusammengefasst und Antrags- und Genehmigungsprozesse signifikant verkürzt. Für die Delegation aus Chengdu ging es im Wesentlichen darum, Anregungen, Ideen und Verfahren für behördenübergreifende Lösungen kennenzulernen, um die Effizienz der eigenen Verwaltung noch weiter zu steigern. Die Reise wurde organisiert vom Chinesisch-Deutschen Verein für den Internationalen Erfahrungsaustausch hochqualifizierten Personals e.V.

Über die SERgroup Holding International GmbH

SER ist größter deutscher ECM-Softwarehersteller* und Direktanbieter von Komplettlösungen rund um die Informationslogistik. Im Mittelpunkt des wirtschaftlich unabhängigen, inhabergeführten Unternehmens stehen die Interessen seiner Kunden. Seit fast 30 Jahren entwickelt SER Software "Made in Germany" für Unternehmen und Organisationen jeder Branche und Größe.

Auf der universell einsetzbaren Standardsoftware Doxis4 iECM basiert auch die Branchenlösung PRODEA® für die öffentliche Verwaltung. Die integrierte Government Content Management-Suite unterstützt Behörden bei der Umsetzung des neuen Organisationskonzepts elektronische Verwaltungsarbeit und wurde bereits 2007 nach dem DOMEA-Konzept 2.0 zertifiziert. PRODEA verfügt über umfassende Lösungen für modernes eGovernment – von der Vorgangsbearbeitung über die Schriftgutverwaltung und elektronische Zusammenarbeit bis hin zur elektronischen, OAIS-konformen Langzeitspeicherung. Der modulare Aufbau der SER-Produkte ermöglicht es der öffentlichen Verwaltung, durch PRODEA® von den Erfahrungen aus rund 1.300 Referenzprojekten bei mittleren und großen Organisationen zu profitieren. Bereits seit 1997 hat SER Kompetenz und Know-how in der öffentlichen Verwaltung erworben und mit ihren eGovernment-Lösungen wichtige Bundes- und Landesbehörden, Bundes- Landes und Stadtarchive, sowie Kreisverwaltungen, Städte und Gemeinden, aber auch Handwerkskammern, Unfallkassen und kommunale Schadensregulierer als Kunden gewonnen. Heute arbeiten mehr als 35.000 Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst täglich mit Software von SER.

Die SER eGovernment Europe GmbH als Tochtergesellschaft der SER Solutions Deutschland GmbH verfügt in Deutschland über ein gemeinsames, flächendeckendes Netzwerk aus Niederlassungen in Hamburg, Bonn, Berlin, Düsseldorf/Neuss, Dresden, Münster, Neustadt/Wied, Frankfurt/M, Stuttgart und München und garantiert so eine intensive und standortnahe Betreuung der öffentlichen Verwaltung in Bund, Ländern und Kommunen vom Consulting bis hin zur Implementierung und Wartung der Systeme. In Österreich ist mit den Standorten Wien, Linz, Graz und Klagenfurt ebenfalls eine flächendeckende Betreuung der Kunden durch die beiden österreichischen Landesgesellschaften gewährleistet. Die kantonalen und Bundesbehörden in der Schweiz werden durch die SER Solutions Schweiz AG in Oberentfelden kompetent beraten und betreut. Weitere Informationen: www.prodea.de und www.ser.de.

* SER ist als Nummer 1 der größte deutsche Hersteller gemäß Umsatz, Rohertrag, Betriebsergebnis und Mitarbeiteranzahl nach den jeweils aktuell veröffentlichten Bilanzen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SERgroup Holding International GmbH
Joseph-Schumpeter-Allee 19
53227 Bonn
Telefon: +49 (228) 90896-0
Telefax: +49 (2683) 90896-222
http://www.sergroup.com

Ansprechpartner:
Bärbel Heuser-Roth
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (228) 9089-220
Fax: +49 (228) 9089-222
E-Mail: baerbel.heuser-roth@ser.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel