Chancengleichheit statt Stereotypen: Hochschule Bremen ist neue Partnerin der Initiative Klischeefrei

Interesse und Begabung sind keine Frage des Geschlechts. Trotzdem halten sich zum Teil noch immer hartnäckige Ansichten, wie zum Beispiel „Technik ist etwas für Männer“ oder „Pflege- und Erziehungsberufe sind Frauensache“. Solche stereotypen Bilder können junge Menschen bei der Wahl des Studiums und des Berufs beeinflussen. Die Hochschule Bremen (HSB) setzt sich auf vielfältige Weise für die Gleichstellung der Geschlechter in allen Bereichen ein. Seit Herbst 2018 ist sie auch Partnerin der Initiative Klischeefrei.

„Die Welt von Morgen braucht mutige und kreative Menschen, die viele Perspektiven mitdenken und komplexe Probleme lösen können. Wir möchten unsere Studierenden auf diesem Weg begleiten und sie den Wert der Vielfalt erfahren lassen“, sagt Prof. Dr. Thomas Pawlik, Konrektor für Studium und Lehre an der HSB, im Interview mit der Initiative.


So startete die HSB beispielsweise 2016 das Projekt „Mentoring MINT“. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – Fachrichtungen, in denen Frauen häufig noch unterrepräsentiert sind. Bei verschiedenen Veranstaltungen können Schülerinnen MINT-Fächer und deren Studentinnen an der HSB kennenlernen und sich Tipps für die Studienwahl holen. Junge Frauen, die bereits in einem MINT-Studiengang studieren, können im Rahmen von „Mentoring MINT“ Unterstützung von Kommilitoninnen aus höheren Semestern bekommen und an Informations- und Netzwerkveranstaltungen teilnehmen.

In der Initiative Klischeefrei setzen sich mehr als 120 Partnerinnen und Partner bundesweit dafür ein, dass junge Menschen ihr Studium und ihren Beruf frei von Geschlechterklischees wählen können. Neben der HSB unterstützen weitere Bildungseinrichtungen, Unternehmen, Berufsverbände und Bundesministerien dieses Ziel.

Das vollständige Interview mit Prof. Dr. Pawlik findet sich auf der Website der Initiative Klischeefrei: https://www.klischee-frei.de/de/klischeefrei_86623.php

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Bremen
Neustadtswall 30
28199 Bremen
Telefon: +49 (421) 5905-0
Telefax: +49 (421) 5905-2292
http://www.hs-bremen.de

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Thomas Pawlik
Telefon: +49 (421) 5905-2235
E-Mail: Thomas.Pawlik@hs-bremen.de
Jan Ewringmann
Referat Hochschulkommunikation und -marketing
Telefon: +49 (421) 5905-2007
E-Mail: jan.ewringmann@hs-bremen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.