Die eltefa ist unangefochten die größte und zugkräftigste aller regionalen Elektrofachmessen. Mit dem ganz eigenen Mix aus Themen, Trends und praktischen Lösungen demonstriert sie vom 20. bis 22. März 2019 ihre Innovationskraft. Auf Sonderschauen, in Themenparks, auf Foren und in Dialogveranstaltungen steht der Wissenstransfer im Fokus. Der Fachverband Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg präsentiert unter anderem das neu konzipierte E-Haus.

Smart Home und Smart Building


Das Trendthema Smart Home/Smart Building findet sich sowohl im Angebot der Aussteller wieder also auch im mannigfaltigen Rahmenprogramm. Das E-Haus des Fachverbands Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg (Stand 6D81) ist einer der Publikumsmagneten der letzten Jahre, zur eltefa 2019 präsentiert es sich mit neuem Konzept und Aussehen. Auf über 100 Quadratmetern wird in dem begehbaren Modellhaus das Zusammenspiel intelligent vernetzter Systeme von über 70 Herstellern gezeigt. Die technische Palette reicht von intelligent gesteuerten erneuerbaren Energien über komfortable Smart-Home-Lösungen bis zu Assistenzsystemen für ältere Menschen. Highlights sind u.a. die integrierten Anwendungen mit Sprach- und Gestensteuerung. Sie lassen sich per Chatbot oder Smart Watch bzw. in einer Oberfläche integriert aktivieren.

Mit der Sonderschau Smart Home im Bestandsbau (Stand 8A65) macht das R+T Smart Home-Forum auf der eltefa Station. Zusammen mit weiteren führenden Herstellern aus der Rollladen- und Sonnenschutz-Branche zeigt das Smart Home Forum mit spannenden Vorträgen und Diskussionsrunden und einer Smart Home Battle die vielfältigen Möglichkeiten bei der Gebäudesteuerung auf. Das Forum findet täglich von 12.00 bis 13.30 Uhr statt, an der Battle können die Besucher an allen Messetagen während der Messelaufzeit teilnehmen und ihr Geschick in der Installation und Inbetriebnahme der Systeme testen.

Schaltanlagen im Fokus

Bereits zum zweiten Mal präsentiert die eltefa in Kooperation mit dem Magazin Schaltschrankbau den Ausstellungsschwerpunkt Schaltanlagenbau im Fokus. Nach der erfolgreichen Premiere 2017 befinden sich der Lösungspark und das Fachforum in diesem Jahr in der Paul Horn Halle (Halle 10) und damit in direkter Nachbarschaft zu den Branchengrößen aus Industrietechnik und Schaltanlagenbau. Im Fachforum werden Aussteller wie Hager, Rittal, Hensel, Komax, Wago interessierten Besuchern praxisorientierte Information vermitteln. Die Bedeutung des Entwicklungspotentials im Schaltanlagenbau unterstreicht die erstmalige Verleihung des Innovation Award, kuriert vom Magazin Schaltschrankbau. Am ersten Messetag der eltefa werden dabei fünf Produkte ausgezeichnet, die im vergangenen Jahr auf den Markt gekommen sind und das Potenzial haben, den Schaltanlagenbau in besonderem Maße voranzubringen.

Thema Elektromobilität

Fahrverbote in mehreren Städten haben das Thema Elektromobilität derzeit noch mehr in den Fokus gerückt. Gemeinsam mit marktführenden Ausstellern hat die eltefa einen Rundumblick über das Themenfeld Elektromobilität realisiert, die Sonderschau "Die E-Straße – Elektromobilität hat Vorfahrt!" in der Paul Horn Halle (Halle 10). Mit einer Mischung aus Standpräsentation, Vorträgen und einem Fahrparcour im Freien versorgt die Sonderschau die Fachbesucher mit allen notwendigen Informationen rund um das Thema Elektromobilität. Die Sonderschau und Start des Fahrparcours befinden sich in der Paul Horn Halle (Halle 10).

Themenpark Sicherheit

Im Themenpark Sicherheit in der Oskar Lapp Halle (Halle 4) zeigen die marktbedeutenden Hersteller der Branche, die Sicherung von Gebäuden und Grundstücken, baulichen Brandschutz, Videoüberwachung, Schlüsselmanagement und Zutrittskontrollsysteme. Höhepunkt wird auch in diesem Jahr der Sicherheitstag Baden-Württemberg am 21. März sein mit Vorträgen zu aktuellen Herausforderungen und Lösungsansätze der Unternehmenssicherheit. In dessen Rahmen wird traditionell vom Sicherheitsforum Baden-Württemberg ein Preis an ein baden-württembergisches Unternehmen verliehen, das ein herausragendes Sicherheitskonzept entwickelt und erfolgreich umgesetzt hat.

Lichttechnik – AID Architekt und Ingenieur im Dialog

Zum Thema Lichttechnik ist auf der eltefa 2019 viel geboten: Beim 7. Architektentag „AID Architekt und Ingenieur im Dialog“ am 22. März stehen die Themen Licht und Energie im Mittelpunkt. Im Dschungel der Möglichkeiten, die moderne Gebäudeautomation und -technik mit sich bringen, bieten sechs renommierte Referenten einen fundierten Einblick in die Welt der Licht- und Energieplanung. Im Mittelpunkt stehen dabei der interdisziplinäre Wissenstransfer und der Erfahrungsaustausch zwischen Architekten, Fachplanern, Designern und Ingenieuren und Herstellern aus den Bereichen Energie und Licht. Erstmals findet diese Architekturveranstaltung direkt in den Messehallen statt, im neuen Smart Building Forum in der Alfred-Kärcher Halle (Halle 8), in der alle Aussteller zur Lichttechnik untergebracht sind.

Mit dem Lichtforum am 21. März bietet die eltefa Aussteller aus der Lichthalle eine Plattform, um Produktneuheiten und Trends in Planung, Entwicklung und Sachen Energieeffizienz vorzustellen.

Das Innovationsforum

Das Innovationsforum erlaubt einen breiten Überblick über Themen, die die gesamte Elektrobranche, bewegen. An allen drei Messetagen ist das Forum in der Oskar Lapp Halle (Halle 4) mit Vorträgen zu Neuerungen bei DIN-Normen, Installation von Ladelösungen oder auch intelligente Lichtlösungen für Büros bespielt.

Azubi-Power-Check

Der Branchenachwuchs kann beim Azubi-Power-Check seine Fähigkeiten unter Beweis stellen. Zahlreiche Aussteller stellen interessante praktische Aufgaben, engagierte Teilnehmer werden mit attraktiven Preisen belohnt. Zusätzlich findet an allen drei Messetagen im Raum C7 (ICS) ein Sicherheitsseminar des Fachverbands und der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse zum Thema „Sicheres Arbeiten auf Bau- und Montagestellen“ statt.

Den kompletten Überblick über das Rahmenprogramm finden Sie hier: www.eltefa.de/rahmenprogramm und unter
https://www.fv-eit-bw.de/aktuelles/eltefa.html

 

Über Fachverband Elektro- und Informationstechnik

Der Fachverband Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg ist die Dachorganisation der 37 Elektro- bzw. Informationstechniker-Innungen im Land und vertritt als Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband die Interessen von rund 7.500 Handwerksunternehmen der Elektrotechnik, der Informationstechnik und des Elektromaschinenbaus.

Die mehr als 60.000 Beschäftigten der Branche erwirtschaften einen jährlichen Umsatz von mehr als sieben Milliarden Euro. 4.881 junge Menschen werden derzeit in einem der sieben attraktiven Ausbildungsberufe zum Facharbeiter ausgebildet.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Fachverband Elektro- und Informationstechnik
Voltastr. 12
70376 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 955906-66
Telefax: +49 (711) 5518-75
http://www.fv-eit-bw.de

Ansprechpartner:
Andreas Bek
Hauptgeschäftsführer/ Presseansprechpartner
Telefon: +49 (711) 955906-66
E-Mail: andreas.bek@fv-eit-bw.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.