Passender konnte die Location nicht sein – die ersten Fernstudienabsolventen feierten ihren Masterabschluss in Motorsport-Management und Innovations-Management inmitten rasanter Sportwagen im Aston Martin Testcenter am legendären Nürburgring. Zur Feierstunde war neben den Absolventen mit Familien und Freunden auch der rheinland-pfälzische Staatsminister, Prof. Dr. Konrad Wolf vom Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur vor Ort und würdigte sowohl die Studienabsolventen als auch die Studiengangsleiter und die Hochschule Kaiserslautern für die innovativen Fernstudienprogramme. Jürgen Häfner, Geschäftsführer von Lotto Rheinland-Pfalz begrüßte die Gäste als Kooperationspartner der Studiengänge am Ring ebenso wie Wolfgang Schuhbauer, Managing Director von Aston Martin Lagonda of Europe GmbH.

Grund für eine Feier in gebührendem Rahmen gab es mehrfach: Zum einen die Leistung der Fernstudierenden, die es geschafft haben, neben Job und anderen Verpflichtungen einen international anerkannten Masterabschluss zu erreichen – alleine das beweist schon Organisationstalent und perfektes Zeitmanagement. Eine Absolventin und ein Absolvent im Motorsport-Management sowie ein Innovations-Management Absolvent haben eine hervorragende Master-Thesis verfasst, die jeweils prämiert wurde. Zum anderen freuen sich die Hochschule und vor allem die Studiengangsleiter der drei StaR® (Studieren am Ring) -Fernstudiengänge über den Erfolg der Studienangebote.


Zum Sommersemester 2015 wurden die drei neuen berufsbegleitenden Fernstudiengänge des Fachbereichs Betriebswirtschaft am Präsenzstandort Nürburgring angekündigt. Der MBA Motorsport-Management startete als erster. Die Nachfrage am Ring zu studieren, ist ungebrochen. Dafür nennt Studiengangsleiterin, Prof. Dr. Bettina Reuter, einen einfachen Grund: „Es ist ein bislang einzigartiges Studienangebot, das es in dieser Form bisher weder in Deutschland noch in den angrenzenden europäischen Ländern gibt – wir planen das Studium zukünftig zusätzlich in englischer Sprache anzubieten“. Inzwischen sind für den Standort Nürburgring 60 Studierende eingeschrieben – erstmals mehr als an den anderen Standorten der MBA-Fernstudiengänge in Zweibrücken und Augsburg. Der Nürburgring, als eine der bekanntesten Rennstrecken der Welt, bietet das entsprechende Ambiente, um hautnah am Motorsport- und Sportgeschehen dabei zu sein. Außerdem sind alle Innovationen der letzten 40 Jahre im Automobilbereich auf der Nordschleife getestet worden und der dort ansässige Industriepool bietet viele Anknüpfungspunkte für den Studiengang Innovations-Management.

Zufriedene Studierende und Absolventen und Absolventinnen sind der beste Indikator für ein funktionierendes Studienprogramm. Sonja Lissel etwa, erste Absolventin im Fernstudiengang Motorsport-Management, sagt: „Bereits zu Beginn bewies die Hochschule ihre Flexibilität und Schnelligkeit: Innerhalb weniger Tage war ich im Studiengang eingeschrieben und die Vorlesungen begannen. Kleine Kursgrößen ermöglichen eine direkte Betreuung durch die Professoren und Dozenten und das familiäre Gefühl des Motorsports ist hier gegeben. Das Studium ist kein Selbstläufer – dennoch bin ich froh, diesen Schritt getan zu haben. Allen Interessierten, welche sich für ihre Zukunft mit Wissen im Managementbereich wappnen und zudem die spannenden Aufgabenfelder des professionellen Motorsports tiefer verstehen möchten, rate ich definitiv zum MBA Motorsport-Management an der HS Kaiserslautern.“

Die Hochschule Kaiserslautern führt die Fernstudiengänge in Kooperation mit der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) durch. Interessierte können sich für alle Angebote online bei der ZFH bewerben: www.zfh.de/anmeldung/

Weitere Informationen unter: http://mba.bw.hs-kl.de/

Über Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen

Die ZFH – Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung des Landes Rheinland-Pfalz mit Sitz in Koblenz. Auf der Grundlage eines Staatsvertrages der Bundesländer Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland kooperiert sie seit 1998 mit den 13 Hochschulen der drei Länder und bildet mit ihnen gemeinsam den ZFH-Fernstudienverbund. Darüber hinaus kooperiert die ZFH mit weiteren Hochschulen aus Bayern, Berlin, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen. Das erfahrene Team der ZFH fördert und unterstützt die Hochschulen bei der Entwicklung und Durchführung ihrer Fernstudienangebote. Mit einem Repertoire von über 70 berufsbegleitenden Fernstudienangeboten in betriebswirtschaftlichen, technischen und sozialwissenschaftlichen Fachrichtungen ist der ZFH-Fernstudienverbund bundesweit größter Anbieter von Fernstudiengängen an Hochschulen mit akkreditiertem Abschluss. Alle ZFH-Fernstudiengänge mit dem akademischen Ziel des Bachelor- oder Masterabschlusses sind von den Akkreditierungsagenturen ACQUIN, AHPGS, ASIIN, AQAS, FIBAA bzw. ZEvA zertifiziert und somit international anerkannt. Neben den Bachelor- und Masterstudiengängen besteht auch ein umfangreiches Angebot an Weiterbildungsmodulen mit Hochschulzertifikat. Derzeit sind über 6.200 Fernstudierende an den Hochschulen des ZFH-Verbunds eingeschrieben.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen
Konrad-Zuse-Straße 1
56075 Koblenz
Telefon: +49 (261) 91538-0
Telefax: +49 (261) 91538-23
http://www.zfh.de

Ansprechpartner:
Ulrike Cron
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (261) 91538-24
Fax: +49 (261) 91538-724
E-Mail: u.cron@zfh.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.