Renault Trucks verlängert Engagement für UN World Food Programme

Bereits seit 2012 entsendet Renault Trucks Mitarbeiter nach Afrika. Die freiwilligen Helfer vermitteln dort ihre Fachkenntnis an die Teams des Welternährungsprogramms (World Food Programme – WFP) der vereinten Nationen. Insgesamt wurden dadurch 15 Workshops in zwölf unterschiedlichen Ländern durchgeführt und rund 200 Personen geschult. Aufgrund dieses positiven Ergebnisses verlängert Renault Trucks die Partnerschaft um weitere drei Jahre.

Renault Trucks unterstützt das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP), der größten Organisation für humanitäre Hilfe weltweit. Das WFP versorgt Menschen in Not mit Nahrungsmitteln und arbeitet mit der Bevölkerung vor Ort zusammen, um die Ernährungsweise zu verbessern.


Seit 2012 entsendet Renault Trucks eine mobile Schulungseinheit sowie Mitarbeiter, die sich freiwillig gemeldet haben, nach Afrika, um deren Know-how durch Schulungen an die Teams vor Ort weiterzugeben. In zwölf afrikanischen Ländern wurden so 15 Workshops organisiert und 200 Mechaniker, Werkstattleiter und Flottenmanager geschult.

Jean-François Milhaud, Global Fleet Manager des Welternährungsprogramms, zieht eine positive Bilanz der fünfjährigen Zusammenarbeit: „Diese Partnerschaft mit Renault Trucks ist für das Programm sehr wichtig, denn wir sehen konkrete Ergebnisse wie z. B. die Verbesserung des Fachwissens unserer Teams, Kostenreduzierung sowie mehr Effizienz vor Ort. Diese Partnerschaft ist auch eine regelrechte Motivationsquelle für unsere Mitarbeiter.

Aufgrund dieses sehr guten Fazits verlängert Renault Trucks nun seine Partnerschaft mit dem UN Welternährungsprogramm um weitere drei Jahre.

Der französische Nutzfahrzeughersteller stellt außerdem eine zweite mobile Schulungseinheit zur Verfügung: Einen Renault Trucks K 6×6, der bei den Teams des Welternährungsprogramms in Westafrika zum Einsatz kommt. Die andere mobile Schulungseinheit verbleibt in Ostafrika. Diese Neuorganisation erleichtert die Logistik der Schulungen.

Renault Trucks wird überdies eine neue Schulung spezifisch für diejenigen Fahrer organisieren, die oft schwierige Strecken meistern müssen. Sie sollen ihr Fahrzeug und dessen Funktionen besser kennenlernen, um in komplexen Situationen richtig handeln zu können. Die Schulungsleiter führen die Fahrer auch in die Prinzipien des rationellen Fahrverhaltens ein. Die Schulungen für Mechaniker, Werkstattleiter und Flottenmanager werden wie gehabt beibehalten.

Unabhängig von den fest geplanten Schulungen wird darüber hinaus einmal im Jahr ein Mitarbeiter für die Dauer eines Monats entsandt, um ein spezielles, vom Welternährungsprogramm festgestelltes Problem zu lösen.

Nächste Schulungen:

– Januar 2019: Fahrer-Schulung in Äthiopien

– April 2019: Mechaniker-Schulung in Uganda

– Juni 2019: Fahrer-Schulung in der Demokratischen Republik Kongo

– November 2019: Flottenmanager-Schulung in Lyon

Diese Partnerschaft ist Teil der Corporate Social Responsibility (CSR) von Renault Trucks. Renault Trucks ist sich seiner unternehmerischen Sozialverantwortung bewusst und verpflichtet sich, einwandfreie Produkte zu entwickeln, herzustellen und zu vertreiben. Gleichzeitig sollen die Produkte den Ansprüchen der Kunden von Renault Trucks entsprechen, die negativen Effekte auf die Umwelt reduzieren sowie der Verantwortung als Arbeitgeber und der Rolle als verantwortungsbewusstes Unternehmen in all seinen Tätigkeitsfeldern gerecht werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Volvo Group Trucks Central Europe GmbH
Oskar-Messter-Str. 20
85737 Ismaning
Telefon: +49 (89) 80074-0
Telefax: +49 (89) 80074-190
http://www.renault-trucks.de

Ansprechpartner:
Nicole Bratrich
Pressereferentin Renault Trucks
Telefon: +49 (89) 80074-257
Fax: +49 (89) 80074-219
E-Mail: nicole.bratrich@renault-trucks.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.