Nicht nur zum Girls Day: Nachwuchsforscherinnen gesucht bei Knorr-Bremse

Der Girls Day ist ein Highlight in der jugendlichen Berufsorientierung. Die Knorr-Bremse Standorte in München, Aldersbach und Düsseldorf haben den Aktionstag in ein übergreifendes Ausbildungskonzept eingebettet. Denn Knorr-Bremse, führender Hersteller von Bremssystemen und Anbieter weiterer Subsysteme für Schienen- und Nutzfahrzeuge, bietet mehrmals jährlich Infoveranstaltungen sowie ganzjährig mögliche Praktika für Schüler, Auszubildende und Studierende an. Unabhängig vom Geschlecht möchte Knorr-Bremse Jugendliche zur Wahl technischer Berufe ermutigen.

Früh übt sich: Im Projekt Kinder&Technik am niederbayerischen Standort Aldersbach zeigt sich, wie handwerklich geschickt bereits Grundschüler sind. Unter Anleitung von Auszubildenden erwerben die Jüngsten erste Erfahrungen beim Löten, Schrauben und Bohren. Etwas ältere Mitarbeiterkinder können bei Knorr-Bremse in München oder Aldersbach das Programm „KB for Kids“ besuchen, um die bei Knorr-Bremse angebotenen Ausbildungsberufe kennenzulernen und z. B. eine Lokomotive aus Aluminium bauen.


Girls Day 2018

Im Teenageralter heißt es dann: „Gesucht: Forscherinnen“, wie auch am 26. April 2018 in München beim „Girls Day 2018“ von Knorr-Bremse. Die jungen Teilnehmerinnen führten unter Anleitung technische Experimente durch. Bei physikalischen Wissenslücken gab es Nachhilfe: Welche Materialien leiten Strom? Solche Fragen lösten die Nachwuchsforscherinnen in Teams und testeten z. B. verschiedene Materialien beim Bremsvorgang anhand eines Bremsprüfstandes. An allen Standorten stellten die Gruppen zum Veranstaltungsende ihre Projekte vor. Außerdem informierte sich der weibliche berufliche Nachwuchs eingehend über die Ausbildungsmöglichkeiten – bei Knorr-Bremse in der Mehrzahl technische Berufe wie Elektronikerin, Mechatronikerin sowie Zerspanungs- und Industriemechanikerin. In Aldersbach lernten 15 Mädchen die Grundfertigkeiten der Ausbildungsberufe kennen und nahmen selbsthergestellte Werkstücke wie z. B. eine Tischuhr mit nach Hause. Währenddessen trugen in Düsseldorf einige junge Damen einen bei der Knorr-Bremse Tochter Kiepe Electric selbstgelöteten elektronischen Würfel davon. In der freien Hand hielten die Mädchen die Teilnahmebestätigung vom Girls Day 2018. Diese wird bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz einen guten Eindruck hinterlassen.

Ausbildungsangebot gefragt

Knorr-Bremse ist die kontinuierliche Zusammenarbeit mit lokalen Schulen sehr wichtig. So vermittelt der Ausbildungsmeister von Kiepe Electric, weltweit tätiger Anbieter elektrischer Systeme für die führenden Schienenfahrzeug- und Bushersteller, Praktika für (Berufs-) Schüler aus Düsseldorf und Umgebung. Auch auf Messen wie der „Berufe Live Düsseldorf“ und dem „Tag der Technik“ in der Handwerkskammer Düsseldorf ist Kiepe Electric präsent. In Aldersbach arbeitet Knorr-Bremse u. a. eng mit der Mittelschule Vilshofen zusammen. Dabei wird zur Ausbildung in Metall- und Elektroberufen beraten und der Bewerbungsprozess trainiert. Andreas Schinhärl, Ausbildungsleiter in Aldersbach, sieht in vielfältigen Aktivitäten den Schlüssel, um motivierten Nachwuchs zu erreichen. „Die Vielzahl an diversen Ausbildungsberufen, schulischen Einrichtungen und Studienplätzen sowie allgemein der Trend zur Akademisierung erfordert ein entsprechendes Angebot für Schülerinnen und Schüler und nicht zuletzt auch für die Eltern, um als Unternehmen für den künftigen Nachwuchs attraktiv zu sein.“

 

Über die Knorr-Bremse AG

Knorr-Bremse ist der führende Hersteller von Bremssystemen und Anbieter weiterer Subsysteme für Schienen- und Nutzfahrzeuge mit mehr als 6 Mrd. EUR Umsatz im Jahr 2017. Rund 28.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 30 Ländern entwickeln, fertigen und betreuen Brems-, Einstiegs-, Steuerungs- und Energieversorgungssysteme, Klimaanlagen, Assistenzsysteme und Leittechnik sowie Lenksysteme und Lösungen für die Antriebs- und Getriebesteuerung. Als technologischer Schrittmacher leistet das Unternehmen schon seit 1905 mit seinen Produkten einen maßgeblichen Beitrag zur Sicherheit auf Schiene und Straße.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Knorr-Bremse AG
Moosacher Straße 80
80809 München
Telefon: +49 (89) 3547-0
Telefax: +49 (89) 3547-2767
http://www.knorr-bremse.de

Ansprechpartner:
Eva Doppler
Corporate Communications
Telefon: +49 (89) 35471498
Fax: +49 (89) 444454-193
E-Mail: eva.doppler@knorr-bremse.com
Alexandra Bufe
Head of Corporate Communications
Telefon: +49 (89) 3547-1402
E-Mail: alexandra.bufe@knorr-bremse.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.