Am Freitag, den 13. Januar lädt die Hochschule Kaiserslautern am Campus Zweibrücken zu einer Informationsveranstaltung zu fünf MBA-Fernstudiengängen unterschiedlicher Ausrichtung ein: Zum einen sind das die drei noch neuen Studiengänge MBA Motorsport-Management, MBA Sport-Management und MBA Innovations-Management, deren Präsenzveranstaltungen passend zur fachlichen Ausrichtung am Nürburgring stattfinden. Darüber hinaus können sich Interessierte ausführlich über die langjährig erfolgreich laufenden Fernstudiengänge MBA Vertriebsingenieur und MBA Marketing-Management informieren. Studiengangsleiterin, Prof. Dr. Bettina Reuter wird die Studiengänge detailliert vorstellen und individuelle Fragen beantworten. Alle Interessenten sind um 16:00 Uhr in der Amerikastraße 1, in 66482 Zweibrücken, Gebäude C, Raum 014 herzlich willkommen – sie werden gebeten sich bei Bianca Welsch unter Welsch@ed-media.org anzumelden.

Qualifizierung ist nach wie vor der beste Garant für beruflichen Erfolg und Karriere. Ein Fernstudium neben Job und anderen Verpflichtungen bietet dabei eine ideale Weiterbildungsmöglichkeit, die auch Arbeitnehmer zunehmend unterstützen. Die Fernstudiengänge an der Hochschule Kaiserslautern, Campus Zweibrücken zeichnen sich durch eine hohe Flexibilität für Berufstätige aus: Zeit- und ortsunabhängig arbeiten sie während der Selbststudienphasen anhand von Studienbriefen und E-Learning-Elementen auf einer Lernplattform. Eine intensive Studienbetreuung während des Selbststudiums garantiert den Studienerfolg. Im Wechsel zum Selbststudium finden pro Semester drei Präsenzwochenenden an Freitagen und Samstagen statt.


Die MBA-Fernstudiengänge sind auf vier Semester ausgelegt und im vierten Semester, das in allen fünf MBA-Studiengängen der Erstellung der Master-Thesis dient, findet ein internationales Out-of-Campus-Event statt. Auch Interessenten ohne ersten Hochschulabschluss können sich bewerben – sie belegen das Fernstudium entweder als Zertifikatsstudium oder haben die Möglichkeit über eine Eignungsprüfung zum Fernstudium zugelassen zu werden.

Die Hochschule Kaiserslautern führt die MBA-Fernstudiengänge in Kooperation mit der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) durch. Die Fernstudierenden erwerben Know-how zur Übernahme von Führungsaufgaben in den unterschiedlichen Bereichen. MBA Motorsport-Management – ein bislang weltweit einzigartiger Studiengang – vermittelt detaillierte Kenntnisse über die Motorsportszene wie etwa im Bereich des Marketings das Sponsoring und Markenmanagement. Das Fernstudium MBA Sport-Management bereitet auf Besonderheiten im Sportbusiness – auch in internationalem Kontext – vor. Themen wie Grundlagen der Organisation des Sports, Vereins- und Verbandsmanagement, Finanzierung, Personalführung und Sportsponsoring sind beispielsweise Bestandteile des Studiums. Absolventen des Fernstudiums Innovations-Management kommunizieren mit Kunden, um herauszufinden welche Anforderungen der Markt an das Unternehmen und die Produkte stellt. Sie fördern und optimieren Innovationsprozesse in Unternehmen, damit diese wettbewerbsfähig bleiben. Der Fernstudiengang MBA Vertriebsingenieur richtet sich an Ingenieure oder Absolventen eines naturwissenschaftlichen Erststudiums, die zu ihrem technischen Know-how marketingorientierte Kompetenzen und betriebswirtschaftliche Methoden erwerben möchten. MBA Marketing-Management richtet sich an Absolventen eines ersten Hochschulstudiums jeglicher Fachrichtung – sie bereiten sich auf Aufgaben wie Planung, Koordination sowie Kontrolle verschiedenster Unternehmensabläufe und -strategien vor.

Interessenten können sich online bei der ZFH bewerben: www.zfh.de/anmeldung

Weitere Informationen unter: https://mba.bw.hs-kl.de

Über Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen

Die ZFH – Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung des Landes Rheinland-Pfalz mit Sitz in Koblenz. Auf der Grundlage eines Staatsvertrages der Bundesländer Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland kooperiert sie seit 1998 mit den 13 Fach-/Hochschulen der drei Länder und bildet mit ihnen gemeinsam den ZFH-Fernstudienverbund. Darüber hinaus kooperiert die ZFH mit weiteren Fach-/Hochschulen aus Bayern, Berlin, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen. Das erfahrene Team der ZFH fördert und unterstützt die Hochschulen bei der Entwicklung und Durchführung ihrer Fernstudienangebote. Mit einem Repertoire von über 60 berufsbegleitenden Fernstudienangeboten in betriebswirtschaftlichen, technischen und sozialwissenschaftlichen Fachrichtungen ist der ZFH-Fernstudienverbund bundesweit größter Anbieter von Fernstudiengängen an Fach-/Hochschulen mit akkreditiertem Abschluss. Alle ZFH-Fernstudiengänge mit dem akademischen Ziel des Bachelor- oder Masterabschlusses sind von den Akkreditierungsagenturen AQAS, ZEvA, ACQUIN, AHPGS bzw. FIBAA zertifiziert und somit international anerkannt. Neben den Bachelor- und Masterstudiengängen besteht auch ein umfangreiches Angebot an Weiterbildungsmodulen mit Hochschulzertifikat. Derzeit sind über 5300 Fernstudierende an den Fach-/Hochschulen des ZFH-Verbunds eingeschrieben.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen
Konrad-Zuse-Straße 1
56075 Koblenz
Telefon: +49 (261) 91538-0
Telefax: +49 (261) 91538-23
http://www.zfh.de

Ansprechpartner:
Ulrike Cron
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (261) 91538-24
Fax: +49 (261) 91538-724
E-Mail: u.cron@zfh.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.