Gesundheitswesen in der Sackgasse

Das deutsche Gesundheitswesen steht vor großen Veränderungen. Eine Konferenz an der Hochschule Flensburg mit dem Titel „Impulse für das neue Gesundheitswesen – der Patient in der Hauptrolle“ wagt einen ehrlichen Blick in die Zukunft.

Das deutsche Gesundheitswesen steht vor großen Veränderungen. „Wir reden Tacheles. Wir sagen, welche Auswirkungen eine alternde Gesellschaft haben wird – für Alt und Jung!“, so Prof. Dr. Roland Trill, Leiter des Instituts für eHealth und Management im Gesundheitswesen an der Hochschule Flensburg. Bereits im Juni 2016 wurde im Rahmen eines Kongresses das Thema „Ärztemangel“ für die Region aufgearbeitet. „In unserer Veranstaltung am 31.5. wollen wir nun unsere Lösungsansätze zur Diskussion stellen. Die in der öffentlichen Diskussion befindlichen Ansätze sind halbherzig oder verschleiern mehr als sie gestalten“, so Trill. Die Veranstaltung trägt den Titel „Impulse für das neue Gesundheitswesen – der Patient in der Hauptrolle“. „Wir hoffen, dass möglichst viele Flensburger zu uns auf den Campus kommen werden. Das zukünftige Gesundheitswesen sieht den Bürger in einer gestärkten, eigenverantwortlichen Rolle“, so Professor Trill weiter. Referenten und Referentinnen aus Flensburg, Kiel, Hamburg und Berlin werden das Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten. „Mit dieser Thematik packen wir ein Thema an, das unsere Gesellschaft verändern wird. Wir hoffen, mit dieser Konferenz auch die Politik in Schleswig-Holstein zu mehr Initiative anstoßen zu können. Veränderungen im Gesundheitswesen erfordern Zeit, die wir nach unseren Vorstellungen eigentlich nicht mehr haben. Es ist für mich unbegreiflich, dass die Zukunft des Gesundheitswesens in den Wahlkämpfen der Gegenwart gar keine Rolle spielt. Wir müssen und wollen nicht stillhalten!“ Die Hochschule Flensburg sei mit diesem Kongress mal wieder Vorreiter und Vordenker und bestätige damit ihre Ausnahmestellung in diesem Bereich in Schleswig-Holstein, so Trill.


Die Veranstaltung beginnt am Mittwoch, 31.5.2017, um 13:30 Uhr im Audimax, sie endet gegen 17:30 Uhr. An zahlreichen Informationsständen können sich die Besucher und Besucherinnen über Gesundheitsangebote in Flensburg informieren.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Flensburg
Kanzleistr. 91-93
24943 Flensburg
Telefon: +49 (461) 805-01
Telefax: +49 (461) 805-1300
http://www.hs-flensburg.de

Ansprechpartner:
Torsten Haase
Leiter
Telefon: +49 (461) 805-1304
Fax: +49 (461) 805-1888
E-Mail: torsten.haase@fh-flensburg.de
Prof. Dr. Roland Trill
Telefon: +49 (461) 805-1473
Fax: +49 (461) 805-1496
E-Mail: trill@wi.fh-flensburg.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.