DIHK und Wirtschaftsuniversität ESMT kooperieren bei globaler Führungskräfte-Ausbildung

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und die European School of Management and Technology GmbH (ESMT) Berlin werden künftig bei der Qualifizierung internationalen Fach- und Führungspersonals zusammenarbeiten.

Die Kooperation führt die Angebote und Expertise der ESMT im Bereich der Aus- und Weiterbildung von Führungskräften mit dem vom DIHK koordinierten internationalen Netzwerk von Auslandshandelskammern (AHKs) mit inzwischen 140 Standorten in 92 Ländern zusammen.


Der DIHK ist darüber hinaus der ESMT-Stiftung beigetreten, die Betreiberin und Mehrheitsgesellschafterin der internationalen Wirtschaftsuniversität ist.

Im Angesicht weltweiter protektionistischer Tendenzen messen der DIHK und die ESMT dem Wissenstransfer und der Förderung von Bildung als Brücke zwischen den Ländern eine entscheidende Bedeutung bei.

Zusammen mit den AHKs will die ESMT die Rahmenbedingungen für deutsche Unternehmen an den jeweiligen Standorten durch die Qualifikation der dortigen Fachkräfte kontinuierlich verbessern.

So planen die Kooperationspartner etwa die Entwicklung und Durchführung eines globalen Teilzeit-MBA-Programms im Blended-Learning-Format – eine Kombination aus Online- und Präsenzveranstaltungen. Das Programm wird auf die Infrastruktur der AHKs vor Ort sowie die digitale Infrastruktur der ESMT-eigenen Online-Lernplattform zurückgreifen.

Einen weiteren Fokus setzt die Partnerschaft bei der Qualifizierung des Führungskräftenachwuchses in aufstrebenden Schwellenländern, beispielweise im Rahmen des 2017 von der ESMT und dem African Institute of Mathematical Sciences (AIMS) in Südafrika aufgelegten "Industry Immersion Program". Der Lehrgang bereitet mathematisch und technisch versierte Studierende auf die praktischen Erfordernisse des Arbeitsmarktes vor. Der DIHK mit seinem Netz von in Afrika tätigen Mitgliedsunternehmen wird diese Initiative durch den Ausbau eines Praktikumsprogramms für die Teilnehmenden vor Ort unterstützen.

"Gut ausgebildete Fach- und Führungskräfte sind entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens", erläutert DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben die Pläne. Das gelte im Inland, aber auch ganz besonders im Ausland. "Die AHKs kennen die lokalen Märkte und helfen den Firmen schon heute, geeignetes Personal zu finden". Außerdem organisierten die Auslandshandelskammern bereits vielerorts duale Ausbildungsprogramme im kaufmännischen, gewerblichen und fremdsprachlichen Bereich. "Sie unterstützen dabei die vielen Hidden Champions, die den Exporterfolg der deutschen Wirtschaft auf eine breite Basis stellen", so Wansleben. "Die Kooperation mit der ESMT ist damit ein weiterer wichtiger Baustein zur Fachkräftesicherung und zur Stärkung der Weltmarktführer aus dem Mittelstand vor Ort."

Und ESMT-Präsident Jörg Rocholl betont: "Wir sehen in der Zusammenarbeit großes Potenzial für beide Seiten. Die ESMT zieht Studierende aus aller Welt an. Zusammen mit dem DIHK und den AHKs werden wir unsere Präsenz in den Ländern vor Ort ausbauen, um noch mehr talentierten, jungen Menschen weltweit eine exzellente Bildung zu bieten. Durch unser Hidden Champions Institute (HCI) haben wir zudem das Know-how, die vielen mittelständischen deutschen Weltmarktführer durch thematisch maßgeschneiderte Weiterbildungsprogramme weiter voranzubringen."

Über die ESMT Berlin:

Die ESMT Berlin (www.esmt.org) ist eine internationale Wirtschaftsuniversität, die von 25 führenden globalen Unternehmen und Verbänden gegründet wurde.

Sie bietet englischsprachige Vollzeit- und berufsbegleitende Executive MBA-Studiengänge, einen Master in Management-Studiengang sowie Management-Weiterbildungen auf Englisch und Deutsch an. Die ESMT konzentriert sich auf die Schwerpunkte Leadership, Innovation und Analytics.

Gleichzeitig stellt die Hochschule eine interdisziplinäre Plattform für Politik, Wirtschaft und Wissenschaft dar. Der Hauptsitz befindet sich in Berlin, eine Niederlassung in Schanghai, China.

Die ESMT ist eine staatlich anerkannte, private wissenschaftliche Hochschule mit Promotionsrecht und ist von AACSB, AMBA, EQUIS und FIBAA akkreditiert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutscher Industrie- und Handelskammertag
Breite Straße 29
10178 Berlin
Telefon: +49 (30) 20308-0
Telefax: +49 (30) 20308-1000
http://www.dihk.de

Ansprechpartner:
Thomas Renner
Pressesprecher
Telefon: +49 (30) 20308-1607
E-Mail: renner.thomas@dihk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.