Ab Mai: Zwei Seminare der künstlerischen Weiterbildung an Bremer Hochschulen

Im Studienschwerpunkt Malerei / Zeichnen / Druckgrafik bietet die selbständige Illustratorin, Grafikerin und Lichtkünstlerin Katharina Berndt einen Kurs zum Scherenschnitt an. Der Scherenschnitt als eine der ältesten Kunsttechniken der Welt wird in dieser Veranstaltung analysiert und mit neuem Leben gefüllt: 6. Mai bis 1. Juli 2019, „Der Scherenschnitt in Kunst und Illustration“ (VANR 9944), fünf Montag-Termine im 14-tägigen Rhythmus, jeweils von 18 bis 21 Uhr. Das Besondere an der Technik des Scherenschnitts ist die Kunst der Reduktion – klassisch auf die beiden Farben Schwarz und Weiß. Dabei wird Papier mittels einer Schere, einem Cutter oder durch Reißen oder Stanzen so bearbeitet, dass der verbleibende Umriss bzw. die ausgeschnittenen Teile ein Bild ergeben. Je nachdem, wie alles zusammengesetzt wird, entstehen unerwartete neue Bilder.

Ab 4. Mai bietet die Dozentin Katja Petrzik ein Wochenend-Seminar im Studienschwerpunkt Fotografie an. Im Vordergrund steht der praktische Umgang mit der eigenen Kamera: 4. und 5., 18. und 25. Mai 2019, „Das fotografische Stillleben – Grundtechniken der Fotografie“ (VANR 9979), samstags von 10 bis 17:30 Uhr, Sonntag von 10 bis 16 Uhr. In diesem Seminar setzen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Kreativität fotografisch um und gestalten ihre Bilder. Sie lernen, die Seh-Unterschiede zwischen Auge und Kamera zu erkennen und einzusetzen. Fragen nach gewünschtem Bildausschnitt, Entfernungseinstellungen, Belichtungszeit werden ebenso behandelt wie das gezielte Einsetzen der Bildgestaltungsmittel Licht, Farbe, Kontrast und Tiefe.


Die Anmeldung für beide Veranstaltungen ist online, per Fax oder per E-Mail möglich und sollte möglichst 14 Tage vor Beginn erfolgen. Für weitere Informationen und Anmeldung: Martina Gilicki, Hochschule Bremen, Telefon: 0421 5905-4162, Fax: 0421 5905-4190, E-Mail: martina.gilicki@hs-bremen.de, www.kunst.hs-bremen.de.

Das Weiterbildungsstudium Gestaltende Kunst ist ein offenes künstlerisches Studienangebot der Hochschule für Künste und der Hochschule Bremen und richtet sich an alle Interessierten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Bremen
Neustadtswall 30
28199 Bremen
Telefon: +49 (421) 5905-0
Telefax: +49 (421) 5905-2292
http://www.hs-bremen.de

Ansprechpartner:
Martina Gilicki
Telefon: +49 (421) 5905-4158
E-Mail: Martina.Gilicki@hs-bremen.de
Ulrich Berlin
Pressesprecher
Telefon: +49 (421) 5905-2245
Fax: +49 (421) 5905-2275
E-Mail: ulrich.berlin@hs-bremen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.