5.000 Euro, um alleinerziehenden Studierenden den Studienabschluss zu ermöglichen

„Schon vor der Corona-Pandemie standen alleinerziehende Studierende vor hohen Hürden, um ihr Studium erfolgreich zu meistern. Durch die Pandemie und das Wegfallen vieler Nebenverdienstmöglichkeiten hat sich diese Situation nochmals verschärft.“ Das berichtet Bettina Charlotte Belker, Zentrale Gleichstellungsbeauftragte der Hochschule Osnabrück. Entsprechend groß war die Freude über eine Spende in Höhe von 5.000 Euro der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Huskobla & Kollegen aus Osnabrück für das Förderprogramm Madame Courage, die Belker jetzt entgegennehmen konnte.


„Studierende zu unterstützen, die etwas erreichen wollen, sich aber in einer schwierigen Lage befinden, liegt uns am Herzen“, erklärt Steuerberater Marcel Reinhardt, der den Scheck gemeinsam mit Wirtschaftsprüfer Sutharsan Sriskantharajah in den Büroräumen im Stadtteil Sutthausen überreichte. „Wir fördern Madame Courage bereits das dritte Mal. Uns war wichtig, ein lokales Projekt zu unterstützen, bei dem wir auch wissen, dass das Geld genau dort ankommt, wo es dringend gebraucht wird.“

Das Förderprogramm Madame Courage Osnabrück wird vom Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Osnabrück getragen und von den Kooperationspartnerinnen, der Hochschule Osnabrück und der Universität Osnabrück, unterstützt. Die zeitlich befristete Förderung kommt alleinerziehenden Studierenden zugute, denen keine anderen finanziellen Ressourcen zur Verfügung stehen und ermöglicht ihnen so den Studienabschluss.

„Mit Madame Courage wollen wir Alleinerziehenden die Chance geben, durch einen Studienabschluss langfristig eigenständig für den Lebensunterhalt ihrer Familie sorgen zu können“, betont Belker. Jungen Menschen den Studienabschluss und somit auch den späteren Berufseinstieg zu erleichtern, ist auch für Huskobla & Kollegen ein wichtiger Grund, sich für Madame Courage zu engagieren. „Wir wissen, wie wichtig es ist, gute Nachwuchskräfte zu finden“, sagt Reinhardt. Daher leiste die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft gern ihren Beitrag, um jungen Menschen am Beginn ihrer beruflichen Laufbahn Wege zu ebnen.

Weitere Informationen:

Koordination des Spendenprojekts Madame Courage Osnabrück
Sozialdienst katholischer Frauen e.V.

madame-courage@skf-os.de
www.madame-courage-os.de

Gleichstellungsbüro der Hochschule Osnabrück
Telefon: 0541 969 2955
E-Mail: gleichstellung@hs-osnabrueck.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Osnabrück
Albrechtstraße. 30
49076 Osnabrück
Telefon: +49 (541) 969-0
Telefax: +49 (541) 969-2066
http://www.hs-osnabrueck.de

Ansprechpartner:
Holger Schleper
Geschäftsbereich Kommunikation
Telefon: +49 (541) 969-2175
E-Mail: h.schleper@hs-osnabrueck.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel