zfh macht mit: Bundesweiter Fernstudientag 2019

Am bundesweiten Fernstudientag am Freitag, den 22. Februar können sich Berufstätige, die sich neben Job und anderen Verpflichtungen weiterqualifizieren möchten, beim zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund umfassend informieren. Die Hochschulen des zfh-Verbunds haben ein vielseitiges Online-Aktionsprogramm unter dem Motto „Einfach clever Fernstudium“ zusammengestellt. In Online-Vorträgen, Live-Chats, Präsentationen und Videos erhalten die Teilnehmer – bequem vom Büro oder von zu Hause aus – einen Einblick in die berufsbegleitenden Fernstudienangebote. In ausgewählten Fernstudiengängen bieten die Expertinnen und Experten an den Hochschulen individuelle telefonische Studienberatungen an. Die Teilnahme an allen Aktionen ist unverbindlich und kostenfrei. Das komplette Programm des zfh-Verbunds, welches fortlaufend ergänzt wird, ist unter www.zfh.de/fernstudientag/ zu finden.

Einfach clever Fernstudium.


Unter der Devise „Neben Beruf und Familie flexibel und effektiv zum akademischen Abschluss“ steht das Beratungsteam des zfh von 08:00 bis 18:00 Uhr für persönliche Telefonberatungen zur Verfügung. Darüber hinaus beteiligen sich viele Hochschulen des zfh-Verbunds am Fernstudientag und informieren über einzelne Fernstudienangebote.

Sozialwissenschaftliche Fernstudiengänge an der Hochschule Koblenz

In einem Video stellt sich der Master-Fernstudiengang Kindheits- und Sozialwissenschaften mit dem Abschluss Master of Arts vor. Für Erzieher/innen, die eine frühpädagogische Professionalisierung anstreben bzw. sich für vielfältige Berufsfelder in Leitungsfunktionen weiterqualifizieren möchten, bieten die beiden Bachelor- Fernstudiengänge „Bildungs- und Sozialmanagement“ und „Pädagogik der Frühen Kindheit“ eine Informations-Präsentation bzw. ein Video zum Studienangebot an.

MBA-Fernstudienprogramm

Das MBA-Team am RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz steht für individuelle telefonische Beratungsgespräche von 09:00 bis 18:00 Uhr zur Verfügung. Das MBA-Fernstudienprogramm richtet sich an Berufstätige, die ihre betriebswirtschaftlichen Kenntnisse ausbauen, Managementkompetenzen erweitern und sich in einem von acht wählbaren Schwerpunkten weiterqualifizieren möchten.

Konstruktionsbionik (M.Eng.) und Sicherheitsmanagement (M.A.)

Das Fernstudium Konstruktionsbionik an der htw saar richtet sich an Ingenieure, die im Team mit Biologen lernen, Problemlösungen in der Natur zu finden und biologische Lösungen in die Technik umzusetzen. Um einen ganz anderen Themenbereich geht es im Fernstudium Sicherheitsmanagement. Hier qualifizieren sich die Studierenden für ein übergreifendes Management der technischen Sicherheit (Safety) und des Schutzes vor schädlichen Eingriffen Dritter (Security). Prof. Dr. Susan Pulham wird um 14:00 Uhr beide Fernstudiengänge in einem Online-Vortrag mit Live-Austausch vorstellen. Christine Jordan-Decker, Studiengangskoordinatorin an der htw saar, wird Fernstudieninteressierte beider Angebote von 14:00 bis 15:30 Uhr telefonisch beraten.

IT Analyst (B.Sc.) und Elektrotechnik (M.Eng.) an der Hochschule Kaiserslautern

„IT-Analyst – beruflich erfolgreich durch innovative Konzepte“ heißt um 14:00 Uhr ein Online-Vortrag mit Live-Austausch von Studiengangsleiter Prof. Dr. Jörg Hettel gemeinsam mit Sabine Barbie von der Hochschule Kaiserslautern. Darüber hinaus können sich Studieninteressierte Lernvideos, dieses berufsbegleitenden Fernstudiums anschauen, das für die erfolgreiche Durchführung von IT-Projekten qualifiziert. Sabine Barbie bietet von 08:00 bis 15:00 Uhr telefonische Studienberatung für den Bachelor-Fernstudiengang an. Für alle Interessierten des Masterfernstudiums in Elektrotechnik mit dem Abschluss Master of Engineering bietet Studiengangsleiter Prof. Dr. Martin Kreutzer einen Online-Vortrag an.

Informatik für Quereinsteiger: Master of Computer Science

Informatikwissen ist in nahezu allen Branchen gefragt – Quereinsteiger, ohne Informatik-Erststudium, die ihre in der Praxis erworbenen Kenntnisse jetzt auf akademischem Niveau ausbauen möchten, können sich hier informieren. An der Hochschule Trier bietet Studiengangsleiter Prof. Dr. Andreas Künkler um 17:00 Uhr einen Online-Vortrag mit Live-Austausch an: „Informatik für Quereinsteiger: berufsbegleitend vom Zertifikat bis zum Master of Computer Science“.

Mediation – integrierte Mediation

Das Fernstudium Mediation – integrierte Mediation vermittelt Studierenden die Fähigkeiten und Methoden, um Streitparteien in konfliktbehafteten Situationen in die Lage zu versetzen, eine konstruktive Lösung zu finden. Wie das funktioniert, erfahren Interessierte in einem Trailer, der am Fernstudientag bereitgestellt wird.

Von acht bis acht: Telefonberatung zu 3 MBA-Fernstudiengängen

In Videos stellt die Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen drei berufsbegleitende MBA-Fernstudiengänge vor: MBA Finance, Strategie & Accounting, MBA Internationale BWL und MBA Unternehmensführung. Von 08:00 bis 20:00 Uhr können sich Interessierte darüber hinaus individuell telefonisch über die drei unterschiedlichen MBA-Ausrichtungen beraten lassen.

Von der Automobilindustrie bis zur künftigen Energieversorgung

Für Techniker/innen, Meister/innen und qualifizierte Facharbeiter/innen, die ihre Perspektiven ausbauen möchten, bietet die Hochschule Aschaffenburg drei Weiterbildungsmöglichkeiten an: Zum einen das berufsbegleitende Studium Elektro- und Informationstechnik – zum anderen für Generalisten im technologieorientierten Unternehmen das Fernstudium Wirtschaftsingenieurwesen – beide mit dem Abschluss Bachelor of Engineering. Das Modulstudium „Industrie 4.0“ ist eine weitere Weiterbildungsmöglichkeit für technische Fachkräfte auf dem Gebiet der Elektro- und Informationstechnik. Zu allen drei Studienangeboten stehen für Interessierte Screencasts online zur Verfügung.

Weitere Informationen zu den technischen Voraussetzungen für die Teilnahme an Online-Vorträgen, Links zu Videos und Präsentationen sowie das detaillierte zfh-Programm, das weiterhin ergänzt wird, finden Interessierte unter www.zfh.de/fernstudientag/

„Der Bundesweite Fernstudientag ist eine deutschlandweite Initiative des Fachverbandes Forum DistancE-Learning mit dem Ziel, einen anbieterunabhängigen Überblick über die Lernmethode DistancE-Leanring und deren Abschlussmöglichkeiten zu geben“, so auf den Seiten des Verbands zu lesen. Mehr zum Fernstudientag 2019: www.fernstudientag.de

Über zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund

Das zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung des Landes Rheinland-Pfalz mit Sitz in Koblenz. Auf der Grundlage eines Staatsvertrages der Bundesländer Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland kooperiert sie seit 1998 mit den 14 Hochschulen der drei Länder und bildet mit ihnen gemeinsam den zfh-Verbund. Darüber hinaus kooperiert das zfh mit weiteren Hochschulen aus Bayern, Berlin, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen. Das erfahrene Team des zfh fördert und unterstützt die Hochschulen bei der Entwicklung und Durchführung ihrer Fernstudienangebote. Mit einem Repertoire von über 70 berufsbegleitenden Fernstudienangeboten in betriebswirtschaftlichen, technischen und sozialwissenschaftlichen Fachrichtungen ist der zfh-Verbund bundesweit größter Anbieter von Fernstudiengängen an Hochschulen mit akkreditiertem Abschluss. Alle zfh-Fernstudiengänge mit dem akademischen Ziel des Bachelor- oder Masterabschlusses sind von den Akkreditierungsagenturen ACQUIN, AHPGS, ASIIN, AQAS, FIBAA bzw. ZEvA zertifiziert und somit international anerkannt. Neben den Bachelor- und Masterstudiengängen besteht auch ein umfangreiches Angebot an Weiterbildungsmodulen mit Hochschulzertifikat. Derzeit sind nahezu 6.200 Fernstudierende an den Hochschulen des zfh-Verbunds eingeschrieben.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund
Konrad-Zuse-Straße 1
56075 Koblenz
Telefon: +49 (261) 91538-0
Telefax: +49 (261) 91538-23
http://www.zfh.de

Ansprechpartner:
Ulrike Cron
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (261) 91538-24
Fax: +49 (261) 91538-724
E-Mail: u.cron@zfh.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.