Performance steigern durch Management der Prozesskomplexität

Als Unternehmer steigern Sie durch ein Management der Prozesskomplexität die Unternehmens-Performance deutlich. Wie? Zum einen die Analyse der Prozesse nach "Verschwendung, Unausgeglichenheit und Überlastung“ und nicht optimal durchführbar sind. Zum anderen den Prozessumfang im Rahmen der Leistungserstellung eingesetzter Prozesse. Die durchgeführten Prozesse passen nicht optimal zum gewählten Geschäftsmodell. Mit den Methoden des Prozessmanagements liegen effektive Werkzeuge zum Komplexitäts-Management vor.

Was zeichnet ein erfolgreiches Unternehmen aus? Die Frage beantworten Führungskräfte mit "zur Strategie passenden, exzellenten Prozessen". Der Schlüssel zum Erfolg ist also die richtige Ausgestaltung der Prozesse.


Bettina Häfele, Consulterin und Geschäftsführerin der H&S QM-Support: "Prozesse sind der Weg zu Ergebnissen und damit zum Erfolg in die Kundenwirtschaft".

Personal-Zertifizierte Qualitätsmanager*in und insbesondere zertifizierte "Lean-Manager*innen"wissen aus der betrieblichen Praxis, dass bei Geschäftsprozesse ein hoher Handlungsbedarf besteht. Die Performanceziele lassen sich nicht erreichen. Der Grund liegt in einer hohen Prozesskomplexität begründet.

Die „drei Mu´s“ in Prozessen

Die aus Japan stammenden drei Säulen der Verlustphilosophie “drei Mu´s” bedeuten Muda (Verschwendung), Mura (Unausgeglichenheit) und Muri (Überlastung). Die drei Mu´s interpretieren Qualitätsmanager*innen im Prozessmanagement mit Aktivitäten, die (menschliche) Ressourcen verbrauchen. Die schöpferische Kraft des Mehrwerts für das Unternehmen (Wertschöpfung) bleibt aus. Sie verdienen damit kein Geld. Das sind Prozessschritte, welche unnötig sind. Fehler, die zu korrigieren sind, oder Wartezeiten von Mitarbeitern, weil vorgelagerte Arbeiten nicht rechtzeitig fertig werden.

Prozesse nicht konform zum Geschäftsmodell

Mit welcher Dienstleistungen oder Produkten beziehungsweise Kunden oder Kundengruppen erzielen wir Gewinne oder Verluste? Der Qualitäsmanager*in beantwortet die Frage mit einem Instrument aus der Betriebswirtschaft – die prozessorientierte Ergebnisrechnung. Sie analysieren in den Prozessen über die Zuordnung von Kosten und Erlösen auf die Steuerungsobjekte. Es handelt sich um ihre Kunden, Produkten, Dienstleistungen oder der Struktur ihres Unternehmens. Damit erkennen sie die profitablen Bereiche ihres Unternehmens.

Management der Prozesskomplexität

Über die Optimierung der Prozesse orientieren Sie sich auf eine permanente Steuerung der Prozesse. Sie adressieren damit gezielt die aufgezeigte Prozesskomplexität.

Sie streben zwei Ziele an:

  • Entwicklung eines strategiekonformen Leistungsangebot mit Zielprozessen (Target Processes).
  • Erhaltung operativen Exzellenz bei der Durchführung der Prozesse unter Einhaltung der drei Mu´s (Lean Processes).

Für das Management der Prozesskomplexität wenden sie die vier Kernbausteine des Prozessmanagements mit den jeweils zugehörigen Instrumenten an:

Sie orientieren sich über die Strategie zur Ausrichtung der Prozesse:

Klärung der Prozesse mit Handlungsbedarf für ihr Geschäftsmodell sind von besonderer Relevanz. Aus der Strategie leiten sie im Rahmen einer strategie-orientierten Prozessausrichtung die Anforderungen an die Prozesse und die Prozessperformance ab.

Transparenz der Kosten und Ressourcen
Über eine Prozessübersicht und der Dokumentation der Prozesse analysieren sie die Prozesse nach Kosten, Zeit und Qualität. Die Ergebnisse sind die Grundlagen, um sowohl eine prozessorientierte Ergebnisrechnung als auch eine "Lean"-Analyse durchzuführen (Prozess-Kosten-Analyse).

Transparenz über Ertragskraft

Die Kenntnis über die Ertragskraft von Kundengruppen, Produkten / Dienstleistungen und Prozessen ist für sie entscheidend für den Erfolg. Als Instrument zur Bereitstellung dieser Informationen setzen sie eine prozessorientierte Ergebnisrechnung ein.

Effiziente Prozessabläufe

Die Lean-Management-Methoden setzen sie gezielt ein, um Prozesse im Hinblick der „drei Mu´s“ zu analysieren. Der Wert der Prozesse wird in der Folge optimiert. Der Ansatz umfasst einen Baukasten an Werkzeugen, welcher ein Komplexitäts-Management von Prozessen von hoher Bedeutung ist.

Fazit

In Literatur und Praxis ist es unbestritten, dass Sie durch die Fokussierung auf Prozesse der Unternehmenserfolg deutlich steigern. Die Unternehmen führen erfolgreich Prozess-Optimierungs-Projekte mit Fokus auf operative Exzellenz durch. Reicht das aus? Nein, erst durch die kombinierte Betrachtung von effizienten Prozessen und einem strategiekonformen Leistungsangebot (Target Processes) betrachten sie das Thema Prozesskomplexität umfassend. Wird der Ansatz in Form von Exzellenz-Initiativen im Unternehmen verankert, erreichen Sie im Tagesgeschäft ein Management der Prozesskomplexität.

H&S Leistungsprofil

Wir als leitende Qaulitätsauditoren für verschiedene Zertifizierungs-Gesellschaften und Unternehmensberater kennen wir die Prozesse in den Unternehmen und Einrichtungen. Wir unterstützen Sie mit unserem Know-how sehr gerne:

  • Wir bilden zum „Personalzertifizierten Qualitätsmanager (w/m/d)“ mit 60 Unterrichtseinheiten (UE) im Rahmen eines Präsenzunterrichts aus. Die Prüfung erfolgt durch eine akkreditierte Zertifizierungsstelle unmittelbar nach dem Lehrgang.
    Dieser internationale Titel ist in 196 Ländern anerkannt!
  • Wir bilden zum "Zertifizierten Lean-Manager (w/m/d)" mit 40 Unterrichtseinheiten (UE) im Rahmen eines Live-Online-Seminars aus. Die Prüfung erfolgt durch eine akkreditierte Zertifizierungsstelle unmittelbar nach dem Lehrgang.
  • Für interne und bestellte Qualitätsmanager bieten wir ein Coaching-Programm an. Damit halten wir mit unseren Experten ihre Dokumente und Wissen aktuell und ermöglichen das Management der Prozesskomplexität.
  • Pflegebranche: Sie bestellen uns für 24 Monaten zu Ihrem externen Qualitätsbeauftragten /-manager. In unserem Angebot sind alle erforderliche Aufwände und Leistungen enthalten.
Über die H&S QM-Support UG (haftungsbeschränkt) & Co. KG

H&S ist ein Beratungsunternehmen und Bildungsträger, insbesondere für die Pflegebranche zur Implementierung und Aufrechterhaltung moderner Managementsysteme. Wir zertifizieren im Auftrag akkreditierter Zertifizierungsstellen Unternehmen im Gesundheits- und Sozialwesen, Handel und Bildungseinrichtungen. Häfele & Schuster sind die Autoren des VDAB-QM-Handbuches.

Alle Bildrechte bei H&S und ausschließlich für Onlineportale nutzbar. Bezugsquelle: 123RF.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

H&S QM-Support UG (haftungsbeschränkt) & Co. KG
Kurzes Geländ 6
86156 Augsburg
Telefon: +49 (821) 9076334
Telefax: +49 (821) 90763-35
http://www.hs-qmsupport.de

Ansprechpartner:
Bettina Häfele
Geschäftsführerin
Telefon: 0821/9076333
Fax: 0821/9076335
E-Mail: b.haefele@hs-qmsupport.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel