„Wir werden die historisch gewachsenen Strukturen zwischen der IHK und saaris auf eine neue Grundlage stellen. Damit wollen wir für mehr Transparenz in den Beziehungen der beiden Organisationen sorgen und eine belastbare Basis für den Bestand und die Weiterentwicklung von saaris legen.“ Mit diesen Worten begrüßten IHK-Präsident Dr. Hanno Dornseifer und IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Heino Klingen die Ergebnisse eines Gutachtens, das von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Gottschalk, Becker & Partner im Auftrag der IHK erstellt wurde.

Das Gutachten hat insbesondere die gegenseitigen Leistungs- und Finanzbeziehungen zwischen IHK und saaris unter die Lupe genommen. Dazu führen die Gutachter aus, dass die IHK bisher eine Reihe von Leistungen für saaris bereitstellt, „für die kein Entgelt oder ein Entgelt gezahlt wird, das unter dem liegt, was üblicherweise fremde Dritte vereinbaren würden.“ Dies betreffe etwa die Nutzung von Büros und Veranstaltungsräumen. Hier sollten „übliche Entgelte vereinbart und entsprechend in den Rechnungslegungen abgebildet werden, so dass die Leistungsströme auch für die verschiedenen Stakeholder wertmäßig transparent werden.“ Entsprechende Verträge – so Klingen – werden zeitnah ausgearbeitet und den Gremien von IHK und saaris vorgelegt.


Ein weiterer Untersuchungsgegenstand betrifft das Leistungsportfolio von IHK und saaris. Hier kommt das Gutachten zu dem Ergebnis, dass es entgegen der öffentlichen Wahrnehmung keine nennenswerten Doppelstrukturen gebe. Aufgrund der räumlichen und personellen Verschränkung – etwa auf gemeinsam durchgeführten Veranstaltungen – sei dies Externen aber nicht immer ersichtlich. „Tatsächlich“ – so die Gutachter – „besteht jedoch eine Zuständigkeitsabgrenzung mit klar getrennten Aufgabengebieten.“

In einem dritten Themenkomplex wird die Frage erörtert, inwieweit saaris mit eigenen Serviceangeboten in Konkurrenz zur Privatwirtschaft steht. Auch hier gebe es keine Beanstandungen, da die mittelstandsorientierten Beratungsleistungen von saaris nur eine Einstiegs- und Türöffnerfunktion erfüllten. Darauf aufbauende und weitergehende Informationen blieben spezialisierten, privaten Dienstleistern überlassen. Eine einzige Ausnahme gibt es im Weiterbildungsangebot, wo es teilweise Überschneidungen mit privaten Anbietern gibt.

IHK-Präsident Dr. Dornseifer äußert sich sehr zufrieden zu den Ergebnissen des Gutachtens: „Es zeigt klar, dass saaris mit seiner Vielzahl unterschiedlicher Informations-, Beratungs- und Qualifizierungsangebote eine wichtige Einrichtung der Wirtschaftsförderung im Saarland ist.“ Dass diese Angebote wesentlich zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit kleiner und mittelständischer Betriebe beitragen, unterstreichen auch IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Heino Klingen und saaris-Geschäftsführer Christoph Lang: „Die Zusammenarbeit unserer beiden Organisationen hat sich in der Vergangenheit bewährt und zu einer erfolgreichen Marken- und Leistungspartnerschaft zugunsten des saarländischen Mittelstandes entwickelt. Diese möchten wir weiter pflegen und ausbauen."

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Industrie- und Handelskammer des Saarlandes
Franz-Josef-Röder-Straße 9
66119 Saarbrücken
Telefon: +49 (681) 9520-0
Telefax: +49 (681) 9520-888
http://www.saarland.ihk.de

Ansprechpartner:
Nicole Schneider-Brennecke
IHK Industrie- und Handelskammer des Saarlandes
Telefon: +49 (681) 9520-330
Fax: +49 (681) 9520-388
E-Mail: nicole.schneider-brennecke@saarland.ihk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.