„Gelungene Angebote, um den Anteil weiblicher Studierender in den MINT-Fächern zu erhöhen“

Die beiden Programme des Projektes Mentoring MINT – meetMINT und makeMINT – der Hochschule Bremen wurden als Modellbeispiele in den Instrumentenkasten der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) aufgenommen. Laut DFG handelt es sich „um gelungene Angebote […], um den Anteil weiblicher Studierender in den MINT-Fächern zu erhöhen“. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik.

Bei meetMINT handelt es sich um eine Veranstaltungsreihe für Schülerinnen und deren soziales Umfeld. Ziel ist es, den Frauenanteil in den männerdominierten MINT-Fächern zu erhöhen. Die Veranstaltungsreihe kombiniert in enger Zusammenarbeit mit den MINT-Fakultäten zielgruppenadäquate Formate, die regelmäßig ausgebucht sind und sich großer Beliebtheit erfreuen.
Das Mentoring-Programm makeMINT wurde 2017 erfolgreich gestartet und unterstützt MINT-Studentinnen in der Eingangsphase. Kernelemente sind eine fachübergreifende Vernetzung der Studentinnen und die Reflexion der Fachkultur.


„Aktuell umfasst der Instrumentenkasten bundesweit elf Modellbeispiele aus Fachhochschulen. Zwei davon entfallen auf die Programme des Projektes Mentoring MINT. Dies freut uns sehr, zeigt es doch das Innovationspotential und den Gleichstellungserfolg dieser Aktivitäten im MINT-Bereich,“ so Susanne Peter von der Gleichstellungsstelle der Hochschule Bremen, die beide Programme leitet.

Der DFG-Instrumentenkasten ist ein Online-Informationssystem zu Gleichstellungsmaßnahmen in der Wissenschaft. Die dort enthaltenen Good-Practice-Beispiele werden in einem qualitätsgesicherten Verfahren ausgewählt, um eine qualitativ hochwertige Auswahl zu gewährleisten. Interessierte erhalten nicht nur Impulse für die eigene Arbeit, sondern auch Informationen über die aktuellen Entwicklungen und Trends im Bereich Chancengleichheit in der Wissenschaft.

Umgesetzt wird das Projekt Mentoring MINT in der Gleichstellungstelle der Hochschule Bremen.

Informationen zum DFG-Instrumentenkasten: https://instrumentenkasten.dfg.de/
Informationen zu Mentoring MINT: www.mentoringMINT.hs-bremen.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Bremen
Neustadtswall 30
28199 Bremen
Telefon: +49 (421) 5905-0
Telefax: +49 (421) 5905-2292
http://www.hs-bremen.de

Ansprechpartner:
Susanne Peter
Gleichstellungsstelle der Hochschule Bremen
Telefon: +49 (421) 5905-3779
E-Mail: susanne.peter@hs-bremen.de
Ulrich Berlin
Pressesprecher
Telefon: +49 (421) 5905-2245
Fax: +49 (421) 5905-2275
E-Mail: ulrich.berlin@hs-bremen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.