Ein Morgen ganz im Zeichen der Bildung der Zukunft

Rund 50 Gäste, ein anschaulicher Vortrag, aktives Netzwerken und ein leckeres Frühstücksbuffet: Die Weserbergland AG und die Hochschule Weserbergland (HSW) luden heute Vormittag unter dem Motto „Bildung der Zukunft“ zum 53. Unternehmerfrühstück an die Hamelner Hochschule ein.

In einer zunehmend digitalisierten Welt müssen sich Unternehmen vielen neuen Herausforderungen stellen: In diesem dynamischen, veränderungsstarken und mehrdeutigen Umfeld haben bisher allgemein gültige Managementstrategien keinen Platz mehr. Hochschulpräsident Prof. Dr. Hans Ludwig Meyer stellte den anwesenden Unternehmerinnen und Unternehmern in seinem Vortrag die neue strategische Ausrichtung der HSW vor. „Wir unterstützen unsere Partner bei der Gestaltung der digitalen Zukunft. Auf Basis solider Fundamente der Gegenwart bieten wir Bildungs- und Studienangebote, die Fach- und Führungskräfte fit machen für die relevanten Fragestellungen der digitalen Transformation“, betont Prof. Meyer. Dabei liege der Fokus nicht einseitig auf der Technik, sondern insbesondere auf den Menschen und neuen Formen der Führung und Zusammenarbeit.


Darüber hinaus ging Prof. Meyer auf veränderte Berufsbilder und Personalanforderungen ein. „Um wettbewerbsfähig zu bleiben ist es von zentraler Bedeutung, dass Unternehmen den Wissensstand ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um die digitale Entwicklung fördern“, ist Prof. Meyer überzeugt. Auch das vernetzte Denken, die Wissensanwendung und die Innovationskompetenz werden zukünftig eine entscheidende Rolle spielen. Vor diesem Hintergrund entwickelte die HSW unterstützt durch das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr das Zertifikatsprogramm „Digital transformieren – Zukunft gestalten“, das kommenden April startet.

Das anschließende Frühstück sowie der branchenübergreifende Austausch in lockerer Atmosphäre rundeten den gelungenen Morgen ab. Zwischendurch konnten die Gäste das Innovation Lab der HSW besichtigen. Dieser Raum dient der Initiierung und Umsetzung innovativer Ideen. Durch seine offene und unkonventionell gestaltete Umgebung fördert er neue Formen der Zusammenarbeit und stimuliert kreative Denkprozesse. Unternehmen können das Innovation Lab für Meetings oder Workshops buchen. Sprechen Sie uns an.

Über Hochschule Weserbergland

Die Hochschule Weserbergland (HSW) ist eine staatlich anerkannte und vom Wissenschaftsrat akkreditierte, private Fachhochschule in Trägerschaft eines gemeinnützigen Vereins. Sie bietet im niedersächsischen Hameln duale Bachelorstudiengänge in den Bereichen Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen an. Ausbildungs- und berufsbegleitend wird der Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre sowie berufsbegleitend der Masterstudiengang General Management mit dem Abschluss Master of Business Administration (MBA) angeboten.

Darüber hinaus hat die HSW Weiterbildungsprogramme für Fach- und Führungskräfte im Programm. Neben einem Institut für Personalentwicklung und Lebenslanges Lernen gibt es ein Institut für Wissensmanagement. Weitere Forschungsschwerpunkte der HSW sind unter anderen die Entwicklung innovativer Lehr-/Lernszenarien und effiziente Energiesysteme.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Weserbergland
Am Stockhof 2
31785 Hameln
Telefon: +49 (5151) 9559-0
Telefax: +49 (5151) 45-271
http://www.hsw-hameln.de

Ansprechpartner:
Roxana Albrecht
Marketing & Kommunikation
Telefon: +49 (5151) 9559-21
E-Mail: albrecht@hsw-hameln.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.