Ein erfolgreiches Jahr für das Sportradar Universitätsprogramm in Bremen mit der Hochschule Bremen

Im vergangenen Jahr ist das Sportradar Universitätsprogramm, eine Initiative des Innovation- und Business Development Departments von Sportradar, stark gewachsen und konnte zahlreiche Partnerschaften mit Hochschulen und Universitäten weltweit formen und vertiefen. Die Sportradar Gruppe ist ein international führendes Unternehmen im Bereich der Sportdaten und des digitalen Content. Ein Beispiel für die Zusammenarbeit von Hochschulen und Wirtschaftsunternehmen ist die Partnerschaft zwischen Sportradar und der Hochschule Bremen (HSB). In den letzten zwölf Monaten wurde die Kooperation um den freien Zugriff auf Sportradar-Daten, einen Studierendenwettbewerb, Gastvorträge und zusätzliche gemeinsame Projekte, erweitert. „Das letzte Jahr war großartig. Wir konnten die Partnerschaft mit der HSB vertiefen und hatten viele besondere Erlebnisse in der Zusammenarbeit mit hoch motivierten Dozenten, Studierenden und anderen Vertretern der HSB. Es ist beeindruckend zu sehen wie das Sportradar Universitätsprogramm in den letzten Monaten gewachsen ist und ich freue mich ungemein auf die nächsten gemeinsamen Schritte mit der HSB im kommenden Jahr“, zeigt sich Dr. Malte Siegle, Leiter des Sportradar Universitätsprogramms, erfreut.

Die beschriebene Zusammenarbeit umfasste in den letzten zwölf Monaten vor allem:
·       Kostenfreien Zugriff auf Sportradar Daten für die HSB zu wissenschaftlichen Zwecken.
·       Gemeinsame Ausrichtung des TeamUP! Studierendenwettbewerbs.
·       Gastvorträge zum Thema Computer Grafiken und 3D Engines, inklusive einer Office Tour am Standort Sportradar Bremen.
·       Praktika in den Bereichen 3D-Engine und Web Development.
·       Gemeinsame Projekte in den Bereiche Virtual und Augmented Reality basierend auf Sportdaten.


Im kommenden Jahr soll die Partnerschaft vertieft und um weitere Maßnahmen ergänzt werden. Das Fazit aus der Hochschule Bremen über die gemeinsame Arbeit fällt gleichfalls positiv aus: „Im letzten Jahr konnten wir die erfolgreiche Zusammenarbeit der HSB mit Sportradar ausbauen. Für unsere Studierenden ist es sehr hilfreich zu sehen, wie die aus dem Studium bekannten Technologien der 3D- Animation, Virtual- und Augmented Reality bei Sportradar praktisch angewendet werden. Aus diesem Dialog mit der Praxis ergeben sich interessante und praktisch relevante Projekt- und Abschlussarbeiten ebenso wie Ansätze für gemeinsame Forschungsprojekte“, erklärte Prof. Dr. Volker Paelke vom Studiengang Medieninformatik an der Fakultät Elektrotechnik und Informatik.

Für Informationen und eine Beratung zu möglichen Kooperationsmöglichkeiten im Bereich der Elektrotechnik und Informatik an der HSB gibt Birgit Averbeck, Leitung Bindungsmanagement an der Fakultät Elektrotechnik und Informatik, gern Auskunft: birgit.averbeck@hs-bremen.de.

Über Sportradar Bremen
Sportradar Bremen arbeitet mit Schwerpunkt auf virtuellen Sportprodukte auf Basis von Sportdaten. Als Teil der Sportradar Gruppe, dem international führenden Unternehmen im Bereich der Sportdaten und des digitalen Content, ist Bremen einer von insgesamt über 30 Standorten weltweit. Die Teams am Standort Bremen arbeiten speziell an 3D-Engines, Simulationen und Grafiken, sowie im Bereich der Web und Mobile Entwicklung und bilden somit einen essentiellen Teil der Sportradar Gruppe und leisten einen wichtigen Beitrag zum Gesamterfolg des Unternehmens.

Das Sportradar Universitätsprogramm verfolgt das Ziel, die Präsenz von Sportradar unter Studierenden und Universitäten zu steigern und die zukünftige Generation von Talenten im Bereich von Sportdaten zu fördern und zu inspirieren. Die Vision des Sportradar Universitätsprogramms ist es, der weltweit führende Partner für akademische Zusammenarbeit im Bereich der Sportdaten zu werden.

Für weitere Information zum Sportradar Universitätsprogramm: Dr. Malte Siegle m.siegle@sportradar.com.

Über Hochschule Bremen

Jung, weltoffen, inspirierend – so präsentiert sich die Hochschule Bremen (HSB), die City University of Applied Sciences. Ihren Erfolg und ihren guten Ruf verdankt sie in erster Linie dem internationalen und praxisorientierten Profil ihrer Bachelor- und Masterstudiengänge sowie ihrer Forschungsstärke. Die HSB versteht sich als lebendiger interkultureller Campus im Herzen Bremens, auf dem Studierende und Lehrende aus über 70 Nationen zusammenkommen, sich austauschen und miteinander arbeiten. Mit 60 Prozent verfügt die HSB über einen so hohen Anteil internationaler Studiengänge wie keine andere vergleichbare staatliche Einrichtung.

Die HSB ist hervorragend vernetzt, lokal wie international. Sie kooperiert mit der regionalen Wirtschaft – in der angewandten Forschung ebenso wie für Praktika oder Lehraufträge. Als Beitrag zur Zukunftssicherung liefert die HSB wertvolle Impulse für den Arbeitsmarkt und die Innovation in der Region. International unterhält die HSB 370 Kooperationsverträge mit Hochschulen in aller Welt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Bremen
Neustadtswall 30
28199 Bremen
Telefon: +49 (421) 5905-0
Telefax: +49 (421) 5905-2292
http://www.hs-bremen.de

Ansprechpartner:
Ulrich Berlin
Pressesprecher
Telefon: +49 (421) 5905-2245
Fax: +49 (421) 5905-2275
E-Mail: ulrich.berlin@hs-bremen.de
Birgit Averbeck
Leitung Bindungsmanagement an der Fakultät Elektrotechnik und Informatik
Telefon: +49 (421) 5905-5433
E-Mail: birgit.averbeck@hs-bremen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.