Bundesweite Aktionstage „Heimat shoppen“ zum zweiten Mal im Saarland – über 1.000 Gewerbetreibende machen mit

Auf Initiative der IHK Saarland und in Kooperation mit dem Handelsverband Saarland sowie dem Sparkassenverband Saar wird sich das Saarland in diesem Jahr zum zweiten Mal an der bundesweiten Kampagne „Heimat shoppen“ beteiligen. Wegen der positiven Resonanz im Vorjahr konnten dieses Mal noch mehr Betriebe und Kommunen zum Mitmachen gewonnen werden. Mehr als 1.000 Unternehmen aus Handel, Gastronomie und Dienstleistungen – und damit doppelt so viele wie 2017 –haben sich der Kampagne angeschlossen. Auch die Zahl der Kommunen hat sich deutlich von 17 auf 29 erhöht.

Ziel der Aktion ist es, das Bewusstsein der Kunden für die Bedeutung des lokalen Einzelhandels zu schärfen. „Mit unserer Aktion ‚Heimat shoppen‘ wollen wir Aufmerksamkeit schaffen und insbesondere die vielen kleinen, inhabergeführten Händler, Dienstleister und Gastronomen unterstützen, ohne die es vielfach keine lebendigen Ortskerne mehr gebe. Darüber hinaus stellt der stationäre Handel tausende Arbeits- und Ausbildungsplätze zur Verfügung und ist damit ein wichtiger Wirtschaftsfaktor“, so IHK-Präsident Dr. Hanno Dornseifer, der heute (2. Juli) gemeinsam mit der Präsidentin des Handelsverbandes Saarland Melanie Burger-Hennen und Hans-Werner Sander, 1. stv. Verbandspräsident des Sparkassenverbandes Saar, im Rathaus in Friedrichsthal den Startschuss zur diesjährigen Kampagne gab.


Ministerin Anke Rehlinger, Schirmherrin der Kampagne, erklärte im Vorfeld: „Der stationäre, inhabergeführte Handel muss sich in einem schwierigen Umfeld behaupten. Neben demographischem Wandel, einem hohen Verdrängungswettbewerb und häufig fehlenden Nachfolgern zur Fortführung des eigenen Betriebes, führt vor allem der Onlinehandel zur Verlagerung von Kundenfrequenzen aus den Ortszentren ins Netz. Mit der Kampagne ‚Heimat shoppen‘ unterstützten wir die Branche und geben insbesondere dem Handel in den kleineren Ortschaften im Saarland ein Gesicht."

Hans-Werner Sander, 1. stv. Verbandspräsident des Sparkassenverbandes Saar: „Regionale Betriebe versorgen Menschen mit Gütern und Dienstleistungen und erhöhen so die Lebensqualität. Sie zahlen ihre Steuern vor Ort, ein Grundstein für den Erhalt und Ausbau der öffentlichen Infrastruktur. Außerdem engagieren sich viele Unternehmen für die Belebung ihrer Kommune – zum Beispiel in Vereinen oder bei Stadt- und Dorf-Festen. Eine Leistung, die häufig übersehen wird. Gemeinsam mit der Initiative "Heimat shoppen" wollen wir als Sparkassen darauf aufmerksam machen und Einwohnern sowie Kunden bewusst machen, dass sie durch den Besuch in der Stadt und den Einkauf vor Ort ihr eigenes Lebensumfeld selbst mitgestalten.“

Auch in diesem Jahr konnten für die Aktion wieder starke Partner gewonnen werden: Neben zahlreichen Gewerbevereinen, City-Managern sowie lokalen Wirtschaftsfördergesellschaften wird der Wochenspiegel als Medienpartner die Kampagne ‚Heimat shoppen‘ öffentlichkeitswirksam begleiten.

Erneut werden die teilnehmenden Händler, Gastronomen und Dienstleister mit ‚Heimat shoppen‘-Plakaten, Flyern, Luftballons und speziell für diese Kampagne  bedruckten Einkaufstaschen auf die Aktionstage am 7. und 8. September hinweisen. Dann warten zusätzlich zahlreiche Aktionen und Überraschungen auf die Besucher.

Weitere Informationen zur Aktion ‚Heimat shoppen‘ unter: www.saarland.ihk.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Industrie- und Handelskammer des Saarlandes
Franz-Josef-Röder-Straße 9
66119 Saarbrücken
Telefon: +49 (681) 9520-0
Telefax: +49 (681) 9520-888
http://www.saarland.ihk.de

Ansprechpartner:
Nicole Schneider-Brennecke
IHK Industrie- und Handelskammer des Saarlandes
Telefon: +49 (681) 9520-330
Fax: +49 (681) 9520-388
E-Mail: nicole.schneider-brennecke@saarland.ihk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.