Weiterbildung im Wandel: Hohes Entwicklungspotenzial für Hochschulen und Unternehmen

98% aller befragten Unternehmen sind überzeugt, dass die Weiterbildung der Mitarbeiter für den zukünftigen Erfolg des Unternehmens essentiell ist. Aber nur ein Drittel davon verfolgt eine konsequent umgesetzte Weiterbildungsstrategie. Diese und noch viele weitere aufschlussreiche Erkenntnisse liefert der Trendmonitor Weiterbildung – eine neu angelegte Studie, die den Status quo und Trends im Bereich der betrieblichen Weiterbildung analysiert. Der Report steht ab sofort kostenlos zum Download zur Verfügung.

Der Stifterverband, die HHL Leipzig Graduate School of Management und der E-Learning Anbieter Lecturio haben gemeinsam den Trendmonitor Weiterbildung ins Leben gerufen, der ab sofort hier kostenlos heruntergeladen werden kann.


Vertreter von mehr als 245 Unternehmen und 184 Hochschulen beteiligten sich an der Online-Umfrage rund um die Themen Weiterbildung, deren Implementierung und sowie die Anpassung an die Digitalisierung. Der vorliegende Report leitet aus den Ergebnissen Trends ab, die Unternehmen helfen, auf die zukünftigen Herausforderungen bei der Weiterbildung ihrer Mitarbeiter besser vorbereitet zu sein.

Stefan Wisbauer, Geschäftsführer bei Lecturio, sagt: "Der Trendmonitor hilft uns als E-Learning Anbieter, die Bedürfnisse und Probleme von Unternehmen bei der Umsetzung ihrer Weiterbildungsstrategie besser zu verstehen, so dass wir unsere E-Learning-Lösungen optimal darauf abstimmen können."

In den Weiterbildungsangeboten von Universitäten für Unternehmen entwickelte sich die Kombination aus Online- und Präsenzlehre, das sogenannte Blended Learning zum Standard. Reine Online-Studiengänge gibt es vergleichsweise selten.

Kooperationen zwischen Hochschulen als Anbieter und den Unternehmen auf der Nachfrageseite bieten eine große Chance für beide Seiten. Diese wird aber noch zu wenig genutzt. Zu wenig Personal und begrenzte Finanzmittel werden mit Abstand als größte Hindernisse für Weiterbildungskooperationen angegeben.

Unternehmen bieten zwar oft eigene Schulungen an, greifen aber auch auf Kurse privater Anbieter und Hochschulen zurück. Bei vergleichbaren Angeboten würden aber mehr Unternehmen (23 Prozent) akademische Anbieter bevorzugen, nur 15 Prozent einen privaten Anbieter – die verbleibenden 62 Prozent zeigen sich indifferent.

Dr. Volker Meyer-Guckel, stellvertretender Geschäftsführer des Stifterverbands: "Die Arbeitswelt ändert sich drastisch, ebenso Bildungsprozesse. Hochschulen müssen hierauf reagieren, wenn sie ihrem Bildungsauftrag weiter gerecht werden wollen."

Prof. Dr. Manfred Kirchgeorg von der HHL Leipzig Graduate School of Management betont: "Fakt ist: Der fundamentale Wandel ganzer Branchen erhebt lebenslange Weiterbildung zukünftig zum Erfolgsprinzip. Erstmals ermöglicht der Trendmonitor hierzu einen integrierten Blick auf die Nachfrager- und Angebotsseite."

Der Trendmonitor Weiterbildung steht ab sofort kostenlos zur Verfügung: Jetzt kostenlos herunterladen!

Über die Lecturio GmbH

Lecturio ist einer der führenden E-Learning Anbieter weltweit und steht für nachhaltige, innovative und gleichzeitig kosteneffiziente Aus- und Weiterbildung in Bildungsinstitutionen und Unternehmen. In über 80 Bereichen können sich die Nutzer zu Themen wie Medizin, Jura, Software und Karriere fort- und weiterbilden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Lecturio GmbH
Käthe-Kollwitz-Str. 1
04109 Leipzig
Telefon: +49 (341) 355699-70
Telefax: +49 (341) 355699-89
http://www.lecturio.de

Ansprechpartner:
Martin Schlichte
Geschäftsführer
Telefon: 0341 355699-70
E-Mail: presse@lecturio.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.